Endspurt rettet Sieg

JOCHEN SCHREITMÜLLER 25.09.2012
Nach dem Sieg in Bregenz gewannen die Handballerinnen der FSG Donzdorf/Geislingen mit 29:25 gegen Hofen/Hüttlingen auch die Heimpremiere.

Das erste Heimspiel war für die Landesliga-Handballerinnen der FSG ein hartes Stück Arbeit, der Absteiger aus der Württembergliga präsentierte sich als der erwartet starke Gegner. Erst durch einen fulminanten Endspurt in den letzten zehn Minuten sicherte sich das Team von Trainer Uwe Pätzold in der Geislinger Michelberghalle den Erfolg. Rückraumass Leonie Narciss und die stark auftrumpfende Linksaußen Sabrina Bosch waren die gefährlichsten Angreiferinnen bei der neuen Spielgemeinschaft und konnten nie vollständig ausgeschaltet werden.

Der Beginn verlief ganz passabel für die FSG und bis zum 10:8 nach 20 Minuten durften die einheimischen Fans zufrieden sein. Aber statt das Tempo hoch zu halten, erhöhte Donzdorf/Geislingen nur die Fehlerzahl. Hofen reagierte blitzschnell und ging verdient 13:11 in Führung. Eine Auszeit brachte wieder mehr Ordnung ins Spiel der FSG, trotzdem hatten die Gäste bis zur Pause (14:16) die Nase vorn.

Die zweite Hälfte verlief mehr als wellenförmig. Hofen agierte zielstrebig und konzentriert im Abschluss und baute den Vorsprung bis zur 35. Minute auf 19:15 aus. Aber statt zu resignieren begann das große Aufbäumen der FSG, die fünf Minuten später zum 20:20 ausglich. Vor allem die sichere Schützin vom Punkt, Stefanie Heilig, hatte in dieser Phase keinen Fehlwurf zu verzeichnen.

Aber erneut nutzten die Ostälblerinnen einige Schwächen in der FSG-Deckung, erst beim 20:23 vierzehn Minuten vor Schluss begann die stärkste Phase der Gastgeberinnen. Nach dem 25:24 lagen sie vorn und beim 27:24 war das Spiel entschieden, am Ende jubelte die FSG über die ersten Heimpunkte und verbleibt damit an der Tabellenspitze der Landesliga.

FSG Donzdorf/Geislingen: Julevic, Schmid - Thierer (1), Lisa Pfisterer (3), Schurr (3), Klein, Heilig (9/7), Pfeifer (4), Munz (2), Hoffer (3), Häußler, Hannah Pfisterer (4).