Handball-Bezirksliga Ehingen hält lange gut dagegen

TSG-Handballer Nico Dietz stemmt sich gegen zwei Söflinger, im Hintergrund Tino John.
TSG-Handballer Nico Dietz stemmt sich gegen zwei Söflinger, im Hintergrund Tino John. © Foto: Emmenlauer
Roland Flad 16.04.2018

Die Ehinger Handballer scheinen vom Pech verfolgt zu werden. Nachdem sich Sebastian Kiem vergangene Woche mit einem Bänderriss abmelden musste, hat es jetzt auch Johannes Prang und Simon Klug erwischt. Prang musste wegen einer langwierigen Kniereizung schon vor dem Anpfiff gegen die TSG Söflingen II passen. Klug zog sich nach etwa 20 Minuten eine schwere Handverletzung zu. Bei Torhüter Daniel Geyer hat sich eine Mensikus-Verletzung herausgestellt, wie TSG-Trainer Winfried Biberacher mitteilte. Er und seine Mannschaft, die auf dem vierten Tabellenplatz liegt, und bei der es weder nach oben wie auch nach unten um nichts Großes mehr geht, sind angesichts der personellen Misere im Saisonendspurt nicht zu beneiden.

„Bis zur 40. Minute haben  wir sehr gut mitgehalten“, sagte Biberacher, dessen Schützlinge die Söflinger zum Verzweifeln brachten. Die Ehinger Abwehr stand erstklassig. „Die Umsetzung der taktischen Vorgaben hat bestens geklappt“, lobte Biberacher.

Präzision fehlt

In den letzten 20 Minuten sei seinen Spielern jedoch allmählich die Kraft ausgegangen. Zudem seien die Würfe der Rückraumschützen nicht mehr so präzise gekommen. Dies sei zum Teil Unvermögen gewesen, andererseits war das Gästetor bestens besetzt.

Die Hausherren gingen mit einer 9:7-Führung in die Pause und blieben auch nach dem Wiederanpfiff mit dem Tabellenführer auf Augenhöhe. Nach dem Ausgleich zum 13:13 (40.) durch Ivan Neimann schossen die Söflinger nach und nach einen Vorsprung von vier, fünf Toren heraus (17:13, 20:15).  Die Ehinger konnten sich nicht mehr aufbäumen; Söflingen II zog nach dem 16:21-Treffer von Matthias Kneer auf 23:16 davon.

Kneer, dem drei Treffer gelangen, und Manuel Latinovic, der vier Mal traf, waren die besten Schützen der Heimmannschaft; Latinovic glänzte zudem durch gutes Spiel in der Mitte. Bei Söflingen II kam Alexander Unseld mit sieben Toren auf den Top-Wert, gefolgt von Faris Hadzic (4), Moritz Witzenhausen und Jonathan Linse (beide je 3). Keinen Stich machte der frühere Ehinger Patrick Klöffel, der schon nach sechs Minuten mit einem Sieben-Meter an Tristan Klein scheiterte. Zweiter Mann im Ehinger Tor war am Samstag Johannes Reichle.

Während die TSG Ehingen den vierten Tabellenplatz halten konnte (25:17 Punkte), baute Namensvetter Söflingen II seinen Vorsprung an der Spitze auf 35:5 Punkte weiter aus.

Ehingen, das kommendes Wochenende spielfrei ist, trifft zum Saison-Abschluss am Samstag, 28. April, um 17.30 Uhr auf den HcB Lauterach.

Themen in diesem Artikel