Geislingen / Wolfgang Jetter  Uhr

Für  Kinder im Alter von fünf bis acht Jahren, die noch nicht am regulären Spielbetrieb teilnehmen, ist das Spielfest in der Geislinger Michelberghalle der Höhepunkt des Jahres. Und so haben 14 Vereine knapp 300 Kinder der Jahrgänge 2008 und jünger angemeldet und damit ganz knapp die Rekordzahl des vergangenen Jahres verfehlt.

Weil in den Minispielgruppen oft auch schon ganz junge Kinder mitmachen, haben die Vereine auch dieses Jahr das Angebot des TV Altenstadt wieder reichlich angenommen, Spielgruppen zu melden. Die absolvieren alle Stationen, spielen aber nicht auf den Spielfeldern Handball.  Neben den 16 Mannschaften sind noch acht Spielgruppen aktiv, vor allem nutzen die Vereine dieses Angebot für die Fünf- und Sechsjährigen.

Beim Spielfest warten auf die Kinder verschiedene Tätigkeitsbereiche. Es gibt Spielstationen, an denen besondere koordinative Fähigkeiten verlangt werden, wie beim Pedalofahren und beim Hüpfen über Hindernisse mit dem Hüpfball. Beim Schwingen mit den Tauen oder beim Überqueren von Gräben in großer Höhe dagegen ist eher Kraft, Mut und Geschicklichkeit verlangt. Allen Stationen gemeinsam ist ihr hoher Aufforderungscharakter für die Kinder. Optisch eine der schönsten Stationen wird der Fallschirm sein.

Ganz besonderen Anklang findet immer wieder die Malstation, bei der es als Vorlage verschiedene Motive aus Comics und Kinderbüchern gibt. Gleich neben der Malstation steht eine Slackline, die sicher auch manchen Erwachsenen zum Balancieren anlockt. Der neue Renner beim Spielfest ist eine Wurfmaschine, bei der es bei erfolgreichen Treffern kleine Gewinne gibt.

Die Handballspiele werden auf verkleinerten Spielfeldern mit kleineren Toren und Wurfkreisen ausgetragen. Damit keine Bogenlampen den Weg ins Tor finden, werden wieder Querbalken in die Tore eingebaut und damit deren Höhe verringert. Die Regeln sind den Kleinen angepasst. Zwei Mal tippen oder auch die Schrittregel haben für die Kleinen noch keine große Bedeutung. Wichtig ist vor allem, dass alle Kinder immer aktiv sind und es nicht lange Wartezeiten gibt, wie es sonst bei solchen Veranstaltungen oft der Fall ist.

 16 Vereine nehmen am Minispielfest in der Michelberghalle teil: TG Donzdorf, TSV Heiningen, TSV Kuchen,  TG Geislingen, SG Lauterstein,  FA Göppingen, TSG Eislingen, HSG Winzingen/Wißgoldingen, TB Gingen, TV Treffelhausen, TV Rechberghausen, JSG Rosenstein und Gastgeber TV Altenstadt. Erstmals beim Minispielfest dabei ist die TS Göppingen. Das Spielfest in der Michelberg­halle beginnt um 12.30 Uhr mit dem Einmarsch der Mannschaften und Spielgruppen, es endet gegen 16 Uhr mit dem Überreichen von Geschenken. gr