Metzingen Die Tabellenführung erobert

Stürmt mit der TuS Metzingen an die Tabellenspitze: Anna Loerper.
Stürmt mit der TuS Metzingen an die Tabellenspitze: Anna Loerper. © Foto: Eibner
Metzingen / ALEXANDER MAREIS 04.03.2016
Die Metzinger Handballerinnen haben den Gewinn der deutschen Meisterschaft in der eigenen Hand. Am MIttwoch sorgte ein 32:25-Sieg in Blomberg bei gleichzeitiger THC-Pleite für einen Wechsel an der Spitze.

Was wird das für ein Saisonfinale: Die TuS Metzingen kann nun aus eigener Kraft den ganz großen Coup landen und deutscher Meister werden. Am Mittwoch hat sich an der Tabellenspitze der Bundesliga eine Wachablösung vollzogen. Die Ermstälerinnen fuhren den erwarteten Auswärtssieg im ostwestfälischen Blomberg ein. Gleichzeitig unterlag der Serienmeister der letzten Jahre, der Thüringer HC, daheim gegen die SG BBM Bietigheim mit 26:33.

Noch sind neun Partien zu bestreiten. Weil der THC am viertletzten Spieltag (23. April) in der Tübinger Paul-Horn-Arena bei den Metzingerinnen antreten muss, haben die Ermstälerinnen nun im Titelrennen einen leichten Vorteil. Die vermutlich härtesten Prüfungen bis Saisonende stellen neben dem erwähnten Topduell das Heimspiel gegen den VfL Oldenburg (2. April) sowie die Auswärtshürden bei Borussia Dortmund (16. April) und bei der SG BBM Bietigheim (29. April in der Ludwigsburger MHP-Arena) dar.

Mit der Form der ersten Hälfte vom Mittwochabend wird es freilich nicht einfach werden, aus all diesen heiklen Duellen ungeschoren hervorzugehen. Die im unteren Tabellenmittelfeld platzierte HSG Blomberg-Lippe brachte die Metzingerinnen zeitweise mächtig ins Schwimmen. Nach enger Anfangsphase entwischten die Schützlinge von Trainer André Fuhr ihren Gästen ein ums andere Mal, was sich in gleich vier zwischenzeitlichen Vier-Tore-Führungen widerspiegelte. Beim 9:5 (12. Minute) begann dies, beim 12:8 nach 16 Zeigerumdrehungen hatte der kleine Blomberger Höhenflug letztmals Bestand. Bis zur Pause stellte der Europapokal-Halbfinalist die Ordnung wieder her, das 16:16 stimmte versöhnlich.

Nach dem Seitenwechsel machten die Ermstälerinnen dann ernst. Über 19:22 (40.), 21:26 (48.) und 24:31 kam man ungefährdet als 32:25-Sieger im Ziel an. Die neunfache Torschützin Julia Behnke, Tonje Loeseth (6) und Anna Loerper (5) machten ebenso wie Siebenmeter-Ass Bernadett Temes (6 - darunter alle vier Strafwürfe verwandelt) besonders auf sich aufmerksam.

"Mit einigen Abwehrschwächen haben wir uns vor der Pause das Leben selbst schwergemacht. Ich musste daher Zeichen setzen und Umstellungen vornehmen - das betraf die Wechsel auf der Torwartposition ebenso wie zweimaliges Ändern der 6:0-Abwehr in eine 5:1-Formation", erklärt TuS-Trainer Csaba Konkoly. "Als wir den Blomberger Werferinnen mit mehr Körpereinsatz entgegentraten, hatte Sabine Stockhorst deutlich bessere Abwehrmöglichkeiten - das war mitentscheidend", so der Coach, der sich über die Tabellenführung freut, "sie aber als Momentaufnahme" sieht.

"Die Niederlage ist verdient. Das war eine Frage der Qualität, der Erfahrung und der Breite des Kaders. Wir haben zu viele technische Fehler gemacht und auch die Torausbeute war schwach", meinte Blomberger Trainer André Fuhr, der aber die Leistung vor der Pause lobte.

TuS Metzingen: Stockhorst (1. - 12., 23. - 60.), Obein (12. - 23). - Kubasta, Stefani (n.e.), Loerper (5), Loeseth (6), Dinkel, Großmann, Weigel (1), Vollebregt (3), Michielsen (n.e.), K. Beddies (2), Temes (6/4), Behnke (9).

BUNDESLIGA, Frauen

HSG Blomberg-Lippe TuS Metzingen 25:32

Thüringer HC SG BBM Bietigheim 26:33

1TuS Metzingen 171313529:45227:7

2HC Leipzig 171223499:43726:8

3SG Bietigheim 171223472:43026:8

4Thüringer HC 161213472:38925:7

5VfL Oldenburg 171124529:49624:10

6BVB Dortmund 161024398:35722:10

7Buxtehuder SV 17809458:46316:18

8Bay. Leverkusen17719465:46415:19

9Blomberg-L. 17629480:48714:20

10Füchse Berlin 17629468:47714:20

11Bad Wildungen 175210490:54012:22

12SVG Celle 172213391:4666:28

13FA Göppingen 172114410:4935:29

14Rosengarten 171214399:5094:30