Handball Derby: Brenz gewinnt gegen die HSG

Königsbronn / 01.02.2016
Mit einem verdienten 26:22-Sieg über die HSG Oberkochen/Königsbronn eroberte der TV Brenz die Tabellenführung in der Handball-Bezirksliga. Die HSG präsentierte sich stark verbessert im Vergleich zu den Spielen zuvor, konnte die Partie am Ende aber nicht mehr drehen.

Die Brenzer kamen nicht so recht aus den Startlöchern. Die Anfangsphase beinhaltete ein vorsichtiges Abtasten der beiden Mannschaften, bei dem immer wieder technische Fehler auf beiden Seiten unterliefen. Deshalb war es nicht verwunderlich, das nach zehn gespielten Minuten gerade mal ein 3:3 auf der Anzeigentafel aufleuchtete. Bis dahin hatte die HSG den beweglichen Angriff der Gastgeber gut im Griff.

Nach dem Führungstreffer durch Kreisläufer David Burger, der insgesamt fünf Tore zum Brenzer Erfolg beisteuerte, griffen die Brenzer Mechanismen wieder ineinander. So gelang es den Hausherren, durch ein schnelles Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff eine 8:4-Führung zu erzielen. Die Gäste verzettelten sich in dieser Phase zu häufig in Einzelaktionen.

Doch war nun auch die Brenzer Defensive konzentrierter bei der Sache und es konnten einige Wurfversuche der HSG unterbunden werden, was dazu führte, dass nach einem Doppelpack von Martin Mäck eine Sechs-Tore-Führung auf dem Papier stand. Diesen Abstand konnte der TVB bis zur Halbzeit fast halten, Lukas Eckhardt, der an diesem Abend beste Werfer der Königsbronner (10 Tore), netzte aber noch zum 15:10-Pausenstand ein.

Zur zweiten Halbzeit hatte sich Brenz fest vorgenommen, Vollgas zu geben und weiter davonzuziehen. Zunächst konnte Eckardt für die Gäste noch verkürzen. Danach aber war Brenz eindeutig Chef im Ring. Acht Minuten lang gelang der HSG kein Treffer mehr, und die Hausherren konnten bis zur 42. Minute auf 18:11 davonziehen. Dies war vor allem dank einer guten Defensivarbeit und einem gut aufgelegtem Florian Linder im Brenzer Gehäuse möglich.

Doch auch die HSG kämpfte unverdrossen weiter und konnte den Rückstand auf vier Tore zum 20:16 zurückschrauben. Der eingewechselte Diekmann im Tor der Gäste bescherte seinen Vorderleuten mit tollen Paraden immer wieder Ballgewinne.

Doch die Schwarz-Weißen ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen – auch weil es die HSG-Angreifer versäumten, mehr Kapital aus ihren Chancen zu schlagen. Nach dem Treffer von Schmied am Kreis zum 24:21 keimte zweieinhalb Minuten vor Schluss zwar nochmals Hoffnung auf. Doch am Ende stand ein 26:22-Heimsieg auf der Anzeigentafel.

Am Sonntag kam dann aus Brenzer Sicht noch das Sahnehäubchen auf die Torte. Der bisherige Spitzenreiter Jahn Göppingen ließ die Punkte im Kampf um die Meisterschaft gegen Heiningen II liegen. Somit führt der TV Brenz jetzt die Bezirksliga-Streitmacht an und kann diese Position nach der Faschingspause am 13. Februar im Heimspiel gegen den HSB verteidigen.

TV Brenz – HSG Oberkochen/Königsbronn 26:22 (15:10)
Brenz: Biller, Linder; Röhm(2), Kinzler (2), Frank(1), Eisenring (3), Betzholz (2), Zimmermann (4), Färber (1), Burger (5/2), Mäck (2), Schweigardt (4), Höfel, Kaplan
HSG: Schäfer, Diekmann; Lumpp (1), Richardon (1), Eckardt (10/3), Hoga (6), Rube (1), Balle, Ludwig, Rosca (1), Schoen, Schmied (2)
Siebenmeter: TVB: 3/2 – HSG: 3/3
Zeitstrafen: TVB: 4 (Kaplan, Burger, Martin Mäck/2) – HSG: 3 (Eckardt, Schmied, Hoga)
Schiedsrichter: Rau/Träger (Heidenheimer SB)
Zuschauer: 400