Handball China hat den längeren Atem

Göppingen / Frank Höhmann 01.08.2018
Die Frauen von Frisch Auf Göppingen verlieren ihr Testspiel mit 29:32.

Mit einer 29:32 (13:13)-Niederlage endete das Testspiel der Göppinger Bundesliga-Handballerinnen gegen die chinesische Nationalmannschaft. Vor 150 Zuschauern in der EWS-Arena hielten die Frisch-Auf-Frauen lange Zeit gut dagegen, doch die Chinesinnen bewiesen den längeren Atem und profitierten zudem von der breiteren Bank.

„Es gab einiges, was recht gut funktioniert hat. An anderen Dingen müssen wir arbeiten“, sagte Trainer Aleksandar Knezevic, der mit Edit Lengyel im Tor, Johanna Schindler auf gewohnt vorgezogener Position sowie Iris Guberinic, Annika Blanke, Lina Krhlikar, Anja Brugger und Michaela Hrbkova begann. Am Kreis kam in Hälfte eins Petra Adamkova für Krhlikar zum Einsatz. Auf der Mitteposition und im linken Rückraum wechselten sich Schindler und Blanke ab. Zunächst jedoch waren die Pässe und Würfe zu ungenau und die Grün-Weißen lagen schnell 0:2 zurück. Sie gingen in der 24. Minute durch Brugger erstmals in Führung. Sekunden vor der Pause hatten die Gäste wieder die Nase vorne, ehe Hrbkova noch das 13:13 gelang.

Die Asiatinnen kamen wacher aus der Kabine und warfen sich erneut zwei Tore in Führung. Mit vier Treffern in Serie schien  Frisch Auf die Partie in den Griff zu bekommen. Nach dem 17:15  schlichen sich wieder einige Fehler ein, die die Gäste auszunutzen wussten und sich bis zur 44. Minute auf vier Tore absetzen konnten (21:17). Der letztjährige Sechste der Bundesliga gab sich aber nicht geschlagen und verkürzte durch Siebenmeter von Hrbkova und Blanke nochmals auf einen Treffer, doch die Chinesinnen hatten die größeren Reserven und behielten mit 32:29 die Oberhand. Bei Prudence Kinlend gibt es unterdessen leichte Entwarnung zu vermelden: Die zweitbeste Torschützin der vergangenen Saison, die sich beim 30:30 im Test gegen die deutsche U 18 am Knie verletzt hatte, ist ihre Krücken wieder los. Dennoch muss abgewartet werden, wann sie wieder ins Training einsteigen kann. Frank Höhmann

FA Göppingen: Lengyel, Zec (ab 31.); Brugger (3), Schindler (5), Hrbkova (6/3), Blanke (6/3), Adamkova (2), Krhlikar (4), Guberinic (3), Bergschneider.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel