Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt haben die erste Niederlage in der Vorrunde der Champions League kassiert. Die Mannschaft von Trainer Maik Machulla unterlag bei Vardar Skopje in Nordmazedonien mit 26:31 (15:17).
Drei Tage vor dem 103. Schleswig-Holstein-Derby in der Bundesliga gegen THW Kiel erzielte Göran Sögard Johannessen sechs Treffer für die SG, Stojanche Stoilov war achtmal erfolgreich für Vardar.
Nach einem guten Start in die Partie, ließen die Flensburger nach und produzierten zu viele Fehler. Innerhalb von zehn Minuten gelang der SG nur ein Treffer. Die Gastgeber zogen von 10:10 (17.) auf 15:11 (27.) davon. Durch den Doppelschlag von Sögard Johannessen und Lasse Svan verkürzten die Norddeutschen zur Pause auf zwei Treffer Rückstand.
Aber auch nach dem Seitenwechsel bekamen die Norddeutschen keinen Zugriff auf die Partie. In der 42. Minute sah Magnus Rød nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte. Die Nordmazedonier, als Champions-League-Sieger von 2019 aktueller Titelträger in der Königsklasse, kamen so zu ihrem ersten Saisonsieg in der Vorrunde. Gut zehn Minuten vor Schluss musste der angeschlagene Johannessen das Spielfeld verlassen. Noch nach der Partie wollten die Flensburger per Charterflug die Rückreise antreten.
© dpa-infocom, dpa:201015-99-962214/2