Handball Blausteins Handballer empfangen Aufstiegsaspirant aus Pforzheim

Jan Behr steht mit dem TSV Blaustein vor einer schweren Aufgabe.
Jan Behr steht mit dem TSV Blaustein vor einer schweren Aufgabe. © Foto: Matthias Kessler
Blaustein / swp/mha 01.12.2017
Der Spielplan hat es so gewollt, dass die Handballteams in der Region am Wochenende die Frauen-WM verfolgen können. Der TSV Blaustein muss aber vorher noch zu Hause ran.

Die Handballfans im Bezirk können sich am Wochenende gemütlich zurücklehnen und den Start der Frauenhandball-WM verfolgen. Denn an diesem Wochenende wird in den hiesigen Hallen (fast) nicht gespielt. Dafür geht es zu ungewohnter Zeit im Lixpark rund.

Bereits am Freitagabend um 20 Uhr empfangen dort die Viertliga-Handballer des TSV Blaustein eine starke Mannschaft: Als Drittliga-Absteiger gilt die SG Pforzheim/Eutingen als Aufstiegskanditat Nummer eins, doch die Saison verlief bislang sehr inkonstant. Mit Tabellenplatz sechs können die Badener nicht zufrieden sein. Zuletzt teilte sich das Team von Trainer Alexander Lipps mit dem TV Weilstetten nicht nur die Punkte, sondern auch den Tabellenplatz.

„Pforzheim hatte in den vergangenen Spielen eine defensivere Abwehrformation gezeigt. Aber wir müssen damit rechnen, dass sie sehr flexibel von einer 6:0- auf eine 3:2:1-Abwehr umstellen können“, sagte Trainer Tim Graf nach dem gestrigen Abschlusstraining. „Das bedeutet für unsere Blausteiner Jungs sich konzentriert und geduldig die Chancen zu erarbeiten, damit man nicht Gefahr läuft, mit schnellen Gegenstoßtoren einem Rückstand hinterherzulaufen.“ Im Angriffsspiel der Pforzheimer wird über die Schaltzentrale der Rückraummittespieler Broschwitz und Gerster konsequent das Eins-gegen-Eins gesucht und dann die freie Wurfmöglichkeit genutzt. „Wir dürfen davon nicht verunsichern lassen“, erklärte Blausteins Co-Trainer Jan-Marco Behr. „In den vergangenen Begegnungen war unsere Abwehrarbeit der Grundstein für den positiven Aufwärtstrend, und daran müssen wir weiter arbeiten.“ Allerdings fehlen dem TSV Blaustein weiterhin die Langzeitverletzten Lukas Barthel, Joshua Hoßfeld, Jannik Staiger sowie Marcel Glück. Ob Philipp Frey und Steffen Spiß eingesetzt werden können, wird erst kurzfristig entschieden.

Die anderen Männer-Teams aus der Region haben wegen der Frauenhandball-WM das gesamte Wochenende spielfrei. Der TSV Blaustein wird das Auftaktspiel der deutschen Damen am Freitagabend (19 Uhr) gegen Kamerun zwar verpassen. Nach getaner Arbeit steht aber auch den Jungs von der Blau einem Fernsehabend beim WM-Gruppenspiel der deutschen Damen am Sonntag (18 Uhr) gegen Südkorea oder einem Besuch im WM-Spielort Bietigheim-Bissingen nichts mehr im Weg.