Bittere Pleite beim letzten Heimauftritt

NEU 23.04.2013

Der Wunsch der Württembergliga-Handballerinnen des TSV Heiningen, sich im letzten Heimspiel der Runde mit einem Sieg von den eigenen Anhängern zu verabschieden, ging nicht in Erfüllung. Gegen die MTG Wangen gab es eine 29:32 (13:13)-Niederlage.

Die ersten zehn Minuten des Spiels verliefen nicht nach Wunsch für die Heimmannschaft. Nach diesen führte nämlich Wangen, das mit der 15-fachen Torschützin Isabella Wucher die Spielerin des Tages in seinen Reihen hatte, deutlich mit 8:3. In der Folgezeit gelang es aber der TSV-Defensive, kompakter zu agieren, und einige Glanztaten von Torhüterin Maria Fischer halfen mit, dass Heiningen spätestens beim 6:8 endlich richtig im Geschehen angekommen war. In den nächsten Minuten sollte es für die Mannschaft um Trainer Jens Weidenhiller noch besser laufen, kam man doch durch viel Engagement und nicht zuletzt durch die Treffer von Topwerferin Anna-Laura Vogl zum 10:10-Ausgleich. Auch zur Pause stand es Unentschieden (13:13).

Die ersten zehn Minuten von Hälfte zwei liefen genau umgekehrt wie die in der ersten. Nun war Heiningen dank guter Abwehr und einiger überhasteter Fehler von Wangen am Drücker und führte daher nicht unverdient nach knapp 40 Minuten mit 19:15. Diese Führung sollte aber in den nächsten Minuten schneller dahin sein wie gewünscht. Der TSV ließ nun zu viele Chancen aus. Wangen kam zu sechs Treffern hintereinander, und so liefen die Heininger fortan ab dem 19:21 einem Rückstand hinterher. Dieser konnte zwar beim 25:26 nochmals fast egalisiert werden.

Wangen wollte aber in der Endphase beweisen, dass man in der Voralbhalle doch noch gewinnen kann und setzte sich auf 31:27 entscheidend ab. Die Bemühungen der Einheimischen, mit einer Doppeldeckung den Gast nochmals zu verunsichern, wurde in der Schlussphase dann nur noch mit den beiden Toren zum Endstand belohnt.

TSV Heiningen: Fischer, Otterbein; Vogl (12/3), Mohr, Seyfang (1), Frey (3), Philipp (4), Görisch (1), Heldele (3), Scheel (3), Raab (2), Weber.