Göppingen Birute Stellbrink fällt lange aus: Kreuzbandriss

Fällt mit einem Kreuzbandriss im Knie lange aus: Birute Stellbrink.
Fällt mit einem Kreuzbandriss im Knie lange aus: Birute Stellbrink. © Foto: Holger Riegel
Göppingen / HOLGER RIEGEL 09.08.2013
Die zweite Vorbereitungsphase hat für Göppingens Erstliga-Handballerinnen denkbar schlecht begonnen: Bei Birute Stellbrink riss das Kreuzband.

Am Wochenende war es nur eine schlimme Vermutung, nun hat Trainer Aleksandar Knezevic die traurige Gewissheit. Die im Training zugezogene Knieverletzung von Frisch-Auf-Spielerin Birute Stellbrink wurde als Riss des Kreuzbands diagnostiziert. "Das ist ein ganz harter Schlag für uns und natürlich auch für Beru", kommentierte Knezevic die Verletzung. Somit muss der Frisch-Auf-Coach sechs bis acht Monate auf seine Rückraumspielerin verzichten. Ob der Ausfall der Litauerin Aktivitäten auf dem Transfermarkt nach sich zieht, beantwortete Knezevic nicht abschließend: "Es ist nichts Konkretes geplant, aber mit Blick auf unser Programm in dieser Saison werden wir die Augen offen halten."

Den vielen Pflichtspielen ist auch die Tatsache geschuldet, dass die Göppingerinnen auf ihre traditionelle Players Night verzichten. "Wir haben in der Vorbereitung einen engen Terminplan, einen anstrengenden Saisonstart und mit Maike Daniels und nun Stellbrink zwei Ausfälle. Da heißt es mit den Kräften hauszuhalten", erklärt Knezevic. Dennoch können sich die Fans auf einen Auftritt ihres Teams in der heimischen EWS-Arena freuen: Kommenden Dienstag begrüßen die Grün-Weißen um 19.30 Uhr den TV Nellingen. Der Zweitligist wird seit dem Sommer vom ehemaligen Göppinger Bundesligaspieler und Jugendtrainer Pascal Morgant betreut. Der Eintritt zum Vergleich mit dem Nachbarn ist frei.

Danach reisen die Frisch-Auf-Frauen am 17. und 18. August zum Skoda-Cup nach Allensbach am Bodensee, eine Woche später tritt man beim renommierten Sika-Cup in Bad Urach an. Nach einer weiteren Woche beginnt dann schon der Bundesliga-Alltag und das mit einem heftigen Auftakt - die ersten fünf Begegnungen müssen die Grün-Weißen binnen 15 Tagen absolvieren.