Handball Betonabwehr ist das Prunkstück

gr 04.10.2017

Die B-Jugend feierte ein 28:14 bei der JSG Deizisau-Denkendorf.  Nach fünf Minuten führte der TVA erst 1:0, was den Trainer der JSG zur frühen Auszeit veranlasste. Die nutzte der TVA besser und zog binnen zehn Minuten durch viele Gegenstöße auf 8:2 weg. Bis zum 15:5 zur Pause war das Prunkstück die Abwehr vor dem starken Torhüter Simon Rosenberger, der sich nach über einjähriger Verletzungspause wieder seiner früheren Form nähert. In Hälfte zwei dominierte der TVA weiter, obwohl sich die Gäste steigerten. Bis zum 21:11 (36.) blieb es beim Zehntoreabstand, weil die Altenstädter Abwehr nicht mehr so konzentriert agierte. Erneut weckte eine Auszeit der JSG eher die Gastgeber, die auf 28:14 erhöhten.

Die C-Jugend kassierte in der Landesliga mit dem 28:35 gegen den TSV Neuhausen nach 3:1 Punkten zum Start die erste Niederlage, zeigte aber die beste Saisonleistung. Die Gäste spielten über die gesamte Spielzeit eine Abwehr, die fast eine Manndeckung war. Das stellte an Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit hohe Anforderungen, am Ende gab der ausgeglichenere Kader der Gäste den Ausschlag. Beide Teams hatten einen überragenden Torjäger. Robin Schieß (TVA) traf ebenso 13 Mal wie Karl Boehm. Nach dem 6:6 (10.) ging der TVA durch den in der Abwehr stark verbesserten Marc Allmendinger sowie die spielerisch ungemein starken Tim Gebhart und Justin Müllner 9:7 in Führung. Nach dem 12:9 durch Marvin Vogt glichen die Gäste zur Pause zum 15:15 aus. Nach dem 19:19 brachten einige umstrittene Schiedsrichterentscheidungen die Altenstädter aus dem Konzept, zudem ließen bei den zentralen Spielern die Kräfte nach. Neuhausen zog auf 23:20 davon und nutzte gegen unermüdlich kämpfende Gastgeber seine physischen Vorteile zum viel zu deutlichen Sieg.

Die B-Jugendmädchen haben sich in der Oberliga trotz der 23:38-Niederlage gegen SG Haslach Herrenberg Kuppingen nach Kräften gewehrt. Die 23 Tore können sich sehen lassen. Titelanwärter Haslach kassierte in den ersten beiden Spielen zusammen nur 19 Treffer. Die C-Jugendliche Shannah Stäudle traf im Alleingang zur 3:1-Führung. Doch agierten die Altenstädterinnen zu nah vor der Gästeabwehr, die viele Zuspiele abfing und binnen fünf Minuten durch Schnellangriffe das Spiel von 1:3 auf 9:4 drehte. Bis zum 9:18 zur Pause warfen die Gäste zwei Drittel ihrer Tore durch Gegenstöße. In der Pause änderte TVA-Trainerin Sammy Domene in Abwehr und Angriff das System. Die jüngste Spielerin auf dem Feld, Nora Erhardt, setzte am Kreis und im Rückraum Akzente. Beide Teams spielten nun auf Augenhöhe.