Handball Berliner Füchse sind Gastgeber für Frisch Auf

Die Frisch-Auf-Spieler klatschen nach dem erfolgreichen Kampf gegen den TBV Lemgo - am Mittwoch in Berlin erwartet die Göppinger Bundesliga-Handballer eine besonders schwere Aufgabe.
Die Frisch-Auf-Spieler klatschen nach dem erfolgreichen Kampf gegen den TBV Lemgo - am Mittwoch in Berlin erwartet die Göppinger Bundesliga-Handballer eine besonders schwere Aufgabe. © Foto: Giacinto Carlucci
HARALD BETZ 05.09.2012
Die Berliner Füchse übten Zurückhaltung vor der neuen Saison, feierten aber bereits zwei Erfolge. Heute um 20.15 Uhr empfangen sie die Göppinger, die mit dem Lemgo-Heimsieg im Rücken anreisen.

Mit breiter Brust gingen die Berliner vor wenigen Tagen in die neue Bundesliga-Saison. Die Hauptstadt-Handballer belegten im Vorjahr Platz drei, dazu kam Rang vier in der Champions League. Für die zwei Spieltage alte aktuelle Runde haben sie sich mit dem Russen Konstantin Igropulou vom FC Barcelona und Börge Lund von den Rhein-Neckar-Löwen zwei erfahrene Füchse in den Bau geholt, mit Siegen gegen Minden und Neuhausen ging es für die Mannen von Trainer Dagur Sigurdsson gleich wieder in die Erfolgsspur. Dabei geht die Konkurrenz von einem Berliner Etat von annähernd sieben Millionen Euro aus. Das Management um Bob Hanning behält dagegen die genauen Zahlen lieber für sich.

Kommt Sigurdsson auf die Konkurrenz zu sprechen, so räumt er Frisch Auf ein, eine gute Rolle in dieser Saison spielen zu können. Schon am Mittwoch können die Göppinger im Duell mit den Berlinern zeigen, was sie im ersten Auswärtsspiel der Runde zu leisten imstande sind. Nach der Auftakt-Heimniederlage gegen die Rhein-Neckar-Löwen sprachen die Frisch-Auf-Spieler gleich nach dem 33:28-Sieg über Lemgo in der heimischen EWS-Arena vom gewonnenen Selbstvertrauen und dem Schritt in die richtige Richtung, woran man am heutigen Mittwoch anknüpfen müsse. Und FA-Trainer Velimir Petkovic wusste nach dem Gewinn der ersten beiden Punkte: "Ich habe mich gefreut darüber, wie sich meine Mannschaft gefreut hat. Da steckte die Erkenntnis drin, dass wir in den letzten 15 Minuten für unseren Einsatz belohnt wurden. Das möchte ich wieder sehen."

Am Mittwoch kann Petkovic auf alle 14 Mann vom Lemgo-Spiel zurückgreifen, allein der zuletzt angeschlagene Daniel Fontaine trainierte nicht, wird aber auch mit in die Bundeshauptstadt fliegen - wenn es der Lufthansa-Flugbegleiter-Streik zulässt. Ansonsten hat Frisch-Auf-Reiseorganisator Alexander Kolb Alternativen im Rucksack, dazu zählt auch das Ausweichen auf die Bahn.

"Unsere Konzentration gilt aber ganz dem Spiel", so Petkovic vor dem Auftritt in der Max-Schmeling-Halle (Sport 1.de live). Der Frisch-Auf-Trainer wird im Mittelblock auf Pavel Horak und Bojan Beljanski setzen. "Was beide gegen Lemgo zeigten, war nah dran an meinen Vorstellungen. Ich will ,dass sie sich einspielen", so Petkovic, der am Dienstag die Frage, welcher Torwart anfängt, noch unbeantwortet ließ. Stattdessen hofft der Coach, "dass alle einen guten Tag erwischen."

Haaß für Deutschland

Frisch-Auf-Spielmacher Michael Haaß ist von Bundestrainer Michael Heuberger für die beiden Länderspiele gegen Serbien am 22. und 23. September in Schwerin und Rostock nominiert worden. "Haaß war bei der letzten EM eine feste Größe. Ihm fehlt noch Spielpraxis, die soll er auch bei uns bekommen", so Heuberger über den Göppinger, der nach seinem Knöchelbruch im Januar seit Saisonbeginn wieder spielt.