Frauen-Handball Auswärtssieg hält die Türe auf

Anna Klotzbücher setzt sich durch.
Anna Klotzbücher setzt sich durch. © Foto: Thomas Madel
Ottenheim / ah 17.04.2018

Gegen den Tabellenvorletzten und sicheren Absteiger tat sich Donzdorf/Geislingen schwer und durfte zu keiner Zeit sicher sein, das Spiel in der Tasche zu haben. Trotz ihrer nur neun Feldspielerinnen, für die der Ottenheimer Trainer Tobias Buchholz sogar noch Anleihen aus der zweiten Mannschaft benötigte, gab sich die TuS Ottenheim  über die gesamten 60 Minuten nicht auf und bereitete der FSG viel Mühe.

 Zu Beginn fanden die Gäste in der Abwehr keinen Zugriff und waren oft einen Schritt zu spät, was die Schiedsrichter mit Strafwürfen bestraften. Zu Beginn gab es viele Siebenmeter auf beiden Seiten, die Mannschaften nutzten aber nur wenige dieser Chancen, daher stand es nach neun Minuten erst 3:3. Ottenheim spielte etwas disziplinierter, machte weniger technische Fehler und ging deshalb sogar zweimal in Führung. Mit einer etwas defensiveren 5:1-Deckung bekam die FSG mehr Zugriff in der Abwehr und Marcia Sedlaczek glänzte über Gegenstöße.

Mit der Einwechslung von Anna Klotzbücher in die Rückraum Mitte kamen neue Impulse und mehr Ballsicherheit ins Spiel. Es ergaben sich Lücken und entweder landeten die Bälle im Tor oder es gab Strafwürfe, von denen Klotzbücher drei sicher verwandelte. Nach 22 Minuten hatte sich die FSG erstmals auf vier Tore (10:6) abgesetzt, ließ aber anschließend wieder nach und  Ottenheim verkürzte mit dem Pausenpfiff durch einen direkt verwandelten Freiwurf auf 11:13.

Nach der Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Donzdorf/Geislingen legte immer zwei Tore vor, die TuS traf im Gegenzug ebenfalls und war wieder auf einen Treffer dran. Durch Stellungsfehler in der Gäste-Abwehr trafen Ottenheims Rückraumspielerinnen nach Belieben und nach 45 Minuten hatte sich die FSG den 21:21-Ausgleich eingehandelt. Dieser Treffer schien die Gäste endlich wachzurütteln und konzentrierter agieren zu lassen. Denn danach erzielte die FSG drei Treffer in Folge und Sabine Trzaska parierte einen Strafwurf der Gastgeberinnen.

Ottenheim versuchte mit einer engen Deckung gegen Anja Heidinger oder einer komplett offenen Manndeckung auf allen Positionen den Spielfluss der FSG zu stören und schnelle Ballgewinne zu erlangen. Beides spielte die FSG ruhig und mit Übersicht aus und erarbeitete sich einen verdienten 28:26-Auswärtssieg.

FSG: Trzaska, Sperr; Sedlaczek (4), Heidinger (11/4), Klotzbücher (4/3), Kube (3), Clement (1), Costanzo (2/1), Seele, Schreitmüller, Hendlmeier (1), Härringer, Lutz (2).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel