Augenverletzung von Schoch trübt den Jubel

RONALD MAIER 22.04.2013
Durch das 27:27 im Saisonfinale bei der SG Pforzheim/Eutingen qualifizierte sich die A-Jugend von FA Göppingen für die Deutsche Meisterschaft.

Seit Samstag kann Frisch Auf Göppingen für die Verlängerung der Saison planen. Mit dem Unentschieden in Pforzheim hat sich die A-Jugend als Zweiter der Südstaffel für das Viertelfinale um die Deutsche Handball-Meisterschaft qualifiziert. Voraussichtlich am Sonntag, 5. Mai um 16 Uhr bestreitet Frisch Auf das Hinspiel gegen den Sieger der West-Staffel, Völklingen.

Bis es soweit war, hatten die Göppinger Schwerstarbeit zu bewältigen, Pforzheim langte bedingungslos zu. Die Grün-Weißen ließen sich davon zunächst nicht verunsichern, standen stabil in der Abwehr und hatten unter Regie von Michael Kartmann im Angriff das Spiel im Griff. Schrittweise baute Frisch Auf den Vorsprung bis zur 17:12-Pausenführung aus, Manndeckung und harte Fouls gegen Kartmann verhinderten das nicht.

Im zweiten Durchgang gab es früh einen empfindlichen Rückschlag. In der zweiten Welle erhielt Jona Schoch in der 36. Minute einen Schlag ins Gesicht, dabei wurde unter anderem sein Auge verletzt und der Rückraumspieler blieb stark blutend liegen. Schoch wurde vom Spielfeld direkt in die Augenklinik gebracht und musste für weitere Untersuchungen noch mindestens eine Nacht dort verbringen.

Das Foul gegen ihren Führungsspieler brachte die Mannschaft aus dem Konzept, die Göppinger spielten nicht mehr so befreit auf. Gerade im Mittelblock fehlte Schoch und beim restlichen Team schwanden nun auch die Kräfte. Dennoch gelang es, die Führung lange zu verteidigen, erst beim 26:26 gelang den Pforzheimern der Ausgleich. In Führung gingen sie aber nicht mehr, der 27:27-Endstand brachte den Göppingern als Staffel-Zweitem die Qualifikation für das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft.

"Das war vermutlich das härteste Spiel der laufenden Saison, sowohl von der teilweise überharten Spielweise des Gegners, aber auch natürlich emotional", sagte Göppingens Trainer Gerd Römer und lobte die Seinen: "Mit diesem Spiel haben wir uns das Viertelfinale wirklich verdient."

Frisch Auf Göppingen: Rebmann, Arnhold, Pietsch - Zöller (7/4), Kartmann (6), Schoch (4), Waldenmaier (3), Stabel (3), Kohnle (2), Hummel (1), Weidtmann (1), Gottschling, Gehrke, Kühn.