Aufsteiger hält sich von unten fern KuGi-Frauen besiegen Metzingen 30:25

MA 16.10.2012
Dank stabiler Deckung und konsequenter Chancenverwertung haben die Landesliga-Handballerinnen der SG Kuchen-Gingen TuS Metzingen II 30:25 besiegt.

Die Handballerinnen der SG KuGi haben auch ihr zweites Heimspiel gewonnen. Gegen die Bundesliga-Reserve des TUS Metzingen waren eine gute Abwehrarbeit und die sichere Chancenverwertung der Schlüssel zum 30:25-Erfolg.

Da sich beide Mannschaften vorher noch nie gegenüber gestanden hatten, war zunächst abzuwarten, was die Metzinger aufzubieten hatten. Das war fast nur die linke Rückraumspielerin, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückte. Bis zum 10:10 (20.) lagen beide Mannschaften immer gleichauf. Kuchen-Gingen legte durch überlegte Aktionen immer vor, Metzingen dagegen quälte sich oft durch die SG-Abwehr. Dazu war KuGi auf der Torhüterposition deutlich besser besetzt. Annika Grimann entschärfte etliche Würfe aus dem Rückraum und war maßgeblich daran beteiligt, dass ihr Team nie in Rückstand geriet. Bis zur Pause erspielten sich die Gastgeberinnen erstmals einen Zweitore-Vorsprung (14:12).

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte legte die SG den Grundstein zum Sieg. Mit einem kleinen Zwischenspurt setzte sie sich auf 19:13 ab. Metzingen gab sich aber zu keinem Zeitpunkt auf und nutzte einige Unachtsamkeiten der Gastgeberinnen in Angriff und Abwehr zum 22:19-Anschlusstreffer (45.). Nun gab Mirjam Sperr im SG-Tor ihren Vorderleuten den nötigen Rückhalt. Näher als auf drei Tore kamen die Gäste nie heran, KuGi erzielte im Gegenzug die wichtigen Treffer und hielt Metzingen so auf Distanz.

Das war möglich, weil alle Spielerinnen den Kampf annahmen und gezeigt haben, dass sie sich durchbeißen können. Auch die Vorgabe, nicht wieder nach 50 Minuten einzubrechen, wurde erfüllt und gab den Ausschlag gegen nie aufgebende Metzingerinnen. Der Lohn war ein verdienter 30:25 Erfolg, der den Aufsteiger im dicht besiedelten Mittelfeld der Tabelle stehen lässt.

SG Kuchen-Gingen: Sperr, Grimann - Ambrosch (5/3), Gass (6/1), Bausch (5), Goll (3), Engelmann (4), Dittmann, Frey (2), Clement, Pozan (3), Schmidt (2).