AUFGEFANGEN vom 6. Juni

Stolzer Dan-Träger: Jan Eisenberg (r.) und Trainer Marco Eisele. Foto: Privat
Stolzer Dan-Träger: Jan Eisenberg (r.) und Trainer Marco Eisele. Foto: Privat
SWP 06.06.2012

Auch Späth bei Brand

Mt Nationalspieler Manuel Späth war auch ein Akteur von Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen bei der Abschiedsgala für Ex-Bundestrainer Heiner Brand mit von der Partie. In Mannheim wurde der 59-Jährige, als Spieler und Trainer Handball-Weltmeister und mittlerweile Manager beim Deutschen Handball-Bund (DHB), gebührend gefeiert. Die mit ehemaligen Spielern verstärkte deutsche Nationalmannschaft, in der neben Manuel Späth auch der ehemalige Göppinger Michael Kraus stand, unterlag einer Weltauswahl mit 34:37 (15:18) Toren.

Abschied für Kartmann

Nachwuchs-Handballer Michael Kartmann (FA Göppingen) ist einer von 14 Spielern der HVW-Auswahl des Jahrgangs 1995, die am Samstag in der Stuttgarter Porsche-Arena verabschiedet werden. Um 12.30 Uhr kommt es zum Vergleich mit der badischen Auswahl, um 15 Uhr stehen sich im WM-Qualifikationsspiel Deutschland und Bosnien-Herzegowina gegenüber - Torhüter Enid Tahirovic von Frisch Auf will dann mit den Bosniern für eine Überraschung sorgen.

Diesmal kein EM-Titel

Mit zwei ehemaligen Kickern des FC Eislingen reiste die Bürgermeister-Nationalelf als Titelverteidiger zur Europameisterschaft nach Polen - doch den Pokal gewannen diesmal andere. Joachim "Schussi" Schuster, Bürgermeister von Neuenburg um Breisgau und letztes Mal noch Spieler, fungierte jetzt als Trainer, Michael Schlecht, Bürgermeister in Lenningen, schnürte dagegen die Fußballschuhe. Das Duo freute sich über ein 4:1 über die Ukraine, ein 10:0 über Polen II und ein 7:2 über Österreich, erlebte aber auch eine 1:3-Niederlage gegen Gruppensieger Tschechien. Im Halbfinale bezwang die Slowakei die mächtig kämpfende deutsche Elf mit 4:0. Das Spiel um Platz drei verlor Deutschland mit 1:3 im Elfmeterschießen gegen Italien, Europameister wurde Tschechien.

Mit schwarzem Gürtel

Karatekämpfer Jan Eisenberg vom ASV Eislingen darf den schwarzen Gürtel tragen. Der 22-jährige Mathematikstudent bestand die Prüfung zum 1. Dan im Rahmen eines Lehrgangs in Bruchsal. Nachdem er im Juli 2008 die Prüfung zum letzten Schülergrad bestanden hatte, legte der Eislinger jetzt nach absolviertem Wehrdienst und mehreren Verletzungen nach. Geduld und Trainingseifer prägten die Vorbereitungen auf die Meisterprüfung, die ihm neben dem Gürtel viel Lob von der dreiköpfigen Prüfungskommission einbrachte.