Die Handballerinnen von Audi ETO Györ haben zum fünften Mal in der Vereinsgeschichte und zum dritten Mal in Serie die Champions League gewonnen.

Der neue Rekordsieger des Wettbewerbs setzte sich vor 12.000 Zuschauern in einem dramatischen Finale gegen den russischen Meister Rostow-Don mit 25:24 (15:11) durch. Györ hatte den Titel zuvor schon 2013, 2014, 2017 und 2018 gewonnen.

Für Xenia Smits als einziger deutscher Spielerin blieb mit Metz Handball nur Rang vier. Der französische Vertreter verlor im Halbfinale gegen Rostow mit 25:27 und das Spiel um Platz drei am Sonntag gegen Kristiansand mit 30:31. Der norwegische Meister hatte den Finaleinzug durch ein 23:31 gegen den späteren Sieger Györ klar verpasst.

Website Champions League