Anwurfzeit ist die größte Neuerung

CHLA 14.09.2012

Frauenhandball, Württ.liga Süd

TSV Urach gegen

SG Burlafingen/Ulm (Sa., 20 Uhr)

Die größte Neuerung für die neue Saison ist mit Sicherheit die Anwurfzeit für das Frauenteam des TSV Urach: Samstagabend um 20 Uhr ist nun das neue Wirkungsfeld.

Urachs Frauenteam ist nach der langen Relegationsrunde, wo es nicht ganz zum Aufstieg in die Baden-Württemberg-Oberliga reichte, etwas später in die Vorbereitung eingestiegen. In zahlreichen Trainingsspielen testete TSV-Trainer Hansi Högl seine Mannschaft und befand sie für so gut, auch in der anstehenden Runde die Leistung abzurufen, um im vorderen Feld zu landen.

Neu dazu gestoßen sind auf der Torhüterposition Annika Schwenkschuster von der JSG Urach-Grabenstetten sowie Hannah Bergmann, die es beruflich ins Ermstal gezogen hat.

In der ersten Partie geht es gegen die SG Burlafingen/Ulm, die sich in der ersten Pokalrunde gegen den Ligakonkurrenten Fridingen behaupten konnte. Bad Urach konnte nach einem dreitägigen Trainingslager auch die erste Pokalrunde überstehen. Die TG Biberach, ebenso ein Ligakonkurrent, wurde nach spannenden Kampf mit 28:25 bezwungen. Beachtenswert hierbei, dass dies ohne Julia Högl, die wohl noch einige Zeit wegen Kniebeschwerden ausfallen wird, gelang. Nun gilt es in den ersten Partien, den Ausfall zu kompensieren.

Die Neu-Ulmer Stadtteil-Handballerinnen aus Burlafingen wollen den Ermstälerinnen dabei in die Suppe spucken und die Punkte aus der Ermstalhalle entführen. Der Kader der SG Burlafingen/Ulm hat sich ein wenig vergrößert und verjüngt. Nachdem Michaela Aicham und Marina Hegele aus der eigenen Zweiten Mannschaft dazugestoßen sind, konnte das Team noch zwei Neuzugänge von der HSG Langenau/Elchingen begrüßen. In Person von Barbara Szücs und Ines Dick kamen zwei junge Spielerinnen zur SG, die zuvor in der Kreisliga ihrem Sport nachgingen.