Metzingen Annamaria Ilyes nach Bietigheim

Annamaria Ilyes wechselt von den TusSies nach Bietigheim. Foto: Thomas Kiehl
Annamaria Ilyes wechselt von den TusSies nach Bietigheim. Foto: Thomas Kiehl
Metzingen / SWP 27.03.2013
Annamaria Ilyes, die Top-Scorerin des TuS Metzingen, wird in der kommenden Saison für die SG BBM Bietigheim auf Torejagd gehen.

"Der Wechsel ist perfekt", erklärte Bietigheims Sportdirektor Gerit Winnen nach der Vertragsunterzeichnung am Montag und ergänzte zufrieden: "Wir haben mit Annamaria Ilyes eine hochkarätige, überaus umworbene sowie erfahrene Spielerin für unsere Reihen gewinnen können." Dass sie diesem hohen Anspruch gerecht wird, hat die in Rumänien geborene Ungarin innerhalb der letzten fünf Jahre in der Bundesliga eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Zunächst war sie zwei Spielzeiten für die HSG Blomberg-Lippe aktiv. Die vergangenen drei Jahre spielte sie für die TuS Metzingen. Nach dem zweifachen Titel als Torschützenkönigin der zweiten Liga - in den Spielzeiten 2010/2011 sowie 2011/2012 - war sie in der vorigen Saison maßgeblich am Aufstieg der Metzinger und in der laufenden ebenso an deren Klassenverbleib in der 1. Liga beteiligt. 90 Treffer konnte die 32-jährige in den bislang absolvierten Saisonspielen für die TusSies erzielen.

Froh ist unterdessen auch Ilyes selbst. "Es wird bestimmt eine spannende Aufgabe werden, mit Bietigheim dann hoffentlich in der ersten Liga zu spielen", so der Ausblick der Rückraumschützin.

Die SG BBM Bietigheim hat bei noch vier ausstehenden Saisonspielen acht Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten SVG Celle, der allerdings ein Spiel weniger auf dem Konto hat. "Als Spielerin habe ich bisher nur einmal in Bietigheim gespielt, aber daran habe ich ausnahmslos gute Erinnerungen, denn durch den damaligen Sieg sind wir mit Metzingen aufgestiegen. Angesichts des hohen Spielniveaus verfolge ich die Spiele und Ergebnisse der SG BBM regelmäßig. Ich bin überzeugt davon, das große Potenzial der Mannschaft mit ihrer ausgewogenen Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Spielerinnen hervorragend zu ergänzen. Nicht zuletzt fühle ich mich hier in der Region pudelwohl. Es brauchte somit keine allzu lange Bedenkzeit."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel