Angstfrei muss es sein

SWP 08.09.2012

Mit einer hohen Hürde starten die Bundesliga-Handballerinnen von Frisch Auf in die neue Saison. Heute um 18 Uhr gastieren die Göppingerinnen beim Deutschen Meister Thüringer HC.

"Das Auftaktprogramm hätte nicht schlimmer sein können", hadert FA-Trainer Aleksandar Knezevic mit dem Spielplan. Der Start in die sechste Erstligasaison hat es in sich: der Meister als erste Station, der Vizemeister Buxtehude im ersten Heimspiel und danach geht es zu Pokalsieger Oldenburg. Die Gefahr, dass die Grün-Weißen sich zunächst auf den hinteren Tabellenpositionen wiederfinden, ist groß.

Knezevic schätzt den THC als "noch stärker als in der Vorsaison" ein. Nach der zweiten Meisterschaft in Folge wollen die Erfurter auch in der Champions League erfolgreich sein und haben sich verstärkt. Prominentester Zugang ist Anja Althaus. Die Kreisläuferin der Nationalmannschaft kehrt nach Jahren in Dänemark in die Bundesliga zurück und hat eine gehörige Portion internationale Erfahrung im Gepäck. Gleiches gilt für die serbische Torhüterin Katarina Tomasevic, die slowenische Rückraumspielerin Ana Gros und die dänische Außen Mie Augustensen, allesamt Nationalspielerinnen ihres Heimatlandes.

Knezevic misst heute der Anfangsphase entscheidende Bedeutung bei. In den Vorbereitungsspielen erlaubten sich die Seinen immer wieder einen zähen Auftakt, das können sie sich heute nicht leisten. "Wir müssen vom Anpfiff weg hellwach sein, ein schwacher Start wird vom THC gnadenlos bestraft", sagt Knezevic. Frisch Auf müsse "mutig spielen, ohne Angst". Darin sieht der Trainer "einen der Schritte, die das Team nun in seiner Entwicklung machen muss".