"Macht die Öschhalle voll" - noch 200 Stehplätze sind zu haben

Heute soll die Öschhalle wieder beben: Vor möglichst 960 Zuschauern und damit komplett ausverkauften Rängen wollen die TusSies ab 19 Uhr wirbeln. Foto: Kiehl
Heute soll die Öschhalle wieder beben: Vor möglichst 960 Zuschauern und damit komplett ausverkauften Rängen wollen die TusSies ab 19 Uhr wirbeln. Foto: Kiehl
ALEX 18.01.2014

Es ist das absolute Topduell an diesem Wochenende im deutschen Handball: Der Deutsche Meister und unbesiegte Tabellenführer Thüringer HC gastiert heute (19 Uhr, Öschhalle) beim Tabellendritten und Sensationsteam TuS Metzingen. Die Handballbegeisterung in der Sieben-Keltern-Stadt kennt keine Grenzen mehr. "Die letzten Sitzplätze auf den Tribünen habe ich vor zwei Wochen bereits verkauft, und die letzten Sitzplätze auf den Bänken hinter den Torauslinien gingen vor fünf Tagen weg", vermeldet TuS-Ticketingspezialist Michael Giehrl. "Nur zum Derby gegen die SG BBM Bietigheim waren die Leute noch schärfer auf Karten", verrät Giehrl. Alles andere als eine restlos ausverkaufte Öschhalle wäre heute Abend aber eine dicke Überraschung. Denn im Angebot sind nur noch 200 Stehplatztickets. Kurzentschlossene sollten in jedem Fall aber ihr Glück versuchen. Erfahrungsgemäß werden bis kurz vor Spielbeginn noch Stehplatztickets an der Abendkasse der Öschhalle zu haben sein. "Macht die Halle voll", appelliert der Ticketingfachmann an die Handballfans. Diese dürfen heute ab 19 Uhr eine Gala erwarten. Immerhin reist der Gast aus Erfurt mit den deutschen Nationalspielerinnen Franziska Mietzner und Jana Krause an, echte Kenner aber freuen sich vor allem auf Alexandrina Barbosa (27). Der spanische Frauenhandballstar, kürzlich umgeknickt und daher angeschlagen, gilt unter Experten als beste Spielerin der Welt. Ob Barbosa freilich auch in der kommenden Saison für den Thüringer HC aufläuft, ist ungewiss: "Sie hat natürlich auch andere Angebote. Aber ich hoffe, dass die Familie THC als Argument zieht", hofft Trainer Herbert Müller.

Übrigens: Eine Großleinwand in der Mensa der Öschhalle wird es heute definitiv nicht geben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel