Bei der Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist schon vor den Halbfinal-Spielen am Freitag ein Zuschauerrekord aufgestellt worden.

„Wir haben ein Gesamtergebnis mit Dänemark zusammen, Stand heute, mit 837.000 Besuchern“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Handballbundes (DHB), Mark Schober, am Donnerstagmorgen in Köln. Das sei berechnet auf Basis der Einzelspiele.

Der bisherige Rekord war mit 750.000 Zuschauern bei der Heim-Weltmeisterschaft 2007 aufgestellt worden. „Ich hab das noch nicht erlebt. Und selbst in handballbegeisterten Ländern erlebst du das außerhalb von Deutschland nicht“, sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann. Am Freitag werden in Hamburg die beiden Halbfinals ausgetragen, das Endspiel sowie das Spiel um den dritten Platz folgen am Sonntag im dänischen Herning.

Im Falle eines Einzugs in das WM-Finale werden die deutschen Handballer im Anschluss gemeinsam mit ihren Fans in Berlin feiern. Sollte die DHB-Auswahl im dänischen Herning um den Titel spielen, „werden wir Montag von Herning nach Berlin reisen, um mit unseren Fans dort eine Feier zu veranstalten“, sagte DHB-Präsident Michelmann. Die Feier würde in der Mercedes-Benz Arena stattfinden, wo die deutsche Mannschaft bereits ihre Vorrundenpartien gespielt hatte. Zunächst spielt das Team von Bundestrainer Christian Prokop am Freitag im Halbfinale in Hamburg gegen Norwegen.

Sportliche Leitung der DHB-Auswahl

Kader der deutschen Handballer

Termine der Nationalmannschaften

Das DHB-Präsidium

Spielplan der WM 2019

Gruppen und Teams der WM 2019