Handball-Landesliga 30 Minuten Anlauf reichen

Unbändiger Wille: Jörn Bausch hat sich durchgesetzt und wirft sich in den Kreis.
Unbändiger Wille: Jörn Bausch hat sich durchgesetzt und wirft sich in den Kreis. © Foto: Thomas Madel
Geislingen / Von Frank Schäffner 13.03.2018

Gegen Abstiegskandidat Ravensburg legte der TVA vor 400 Zuschauern nach ausgeglichenem Beginn Mitte der ersten Hälfte drei Tore vor. Aber noch ließen sich die torgefährlichen Gäste nicht abschütteln und glichen kurz vor der Halbzeit zum 14:14 aus. Nach Wiederbeginn dauerte es nicht lange, bis sich Altenstadt per Zwischenspurt sechs Tore Vorsprung verschaffte. Aus einer starken Mannschafft ragte Tarkan Girgin mit acht Feldtoren, fünf sicher verwandelten Strafwürfen und präzisen Anspielen auf seine Mitspieler heraus.

Lazar Farkas, zusammen mit Simon Schmiedel Ravensburgs gefährlichster Werfer, eröffnete die Partie mit seinem ersten Treffer. TVA-Rechtsaußen Maximilian Pilz glich aus. Nach dem 4:4 ließ Piotr Bielec aus dem linken Rückraum zwei Treffer folgen und Jörn Bausch erhöhte auf 7:4, nachdem Torhüter Ionut Torica zuvor einen Siebenmeter abgewehrt hatte. Das Altenstädter Spiel funktionierte, doch die vorerst noch unzureichende Chancenverwertung hielt Ravensburg im Spiel. Beide Teams verfügten über Abschlussmöglichkeiten auf mehreren Positionen, was sich in vielen verschiedenen Torschützen ausdrückt. Die Gäste waren treffsicherer und glichen zur Pause aus.

Nach dem 16:16 begannen die Altenstädter, sich kontinuierlich abzusetzen, da sie ihre herausgespielten Chancen jetzt verwerteten. Die Abwehr und Torhüter Torica zeigten den TSB-Angreifern die Grenzen auf und ermöglichten den entscheidenden Lauf von 18:17 (37.) auf 24:18 (43.). Ravensburg verkürzte auf 25:21, die letzte Viertelstunde bestimmte aber der TVA. Der Vorsprung wuchs nicht nur durch die zahlreichen Treffer der Angreifer. Martin Heer, der jetzt im Tor stand, wehrte die Strafwürfe zwei und drei ab und trug damit ebenfalls zum sicheren Polster bei. Die Gäste fanden keine Mittel mehr. Oliver Köppel ging mehrmals durch die Abwehr, Kreisläufer Robin Veil traf, Girgin und Pilz verteilten ihre Erfolge über die gesamte Spielzeit. Das 35:28 untermauert den Leistungsunterschied zwischen dem Tabellenzweiten TV Altenstadt und dem Elften Ravensburg, nur drei Punkte vom Tabellenende entfernt.

Die normalen Schwankungen in Tagesform und Chancenverwertung hatten in den letzten Wochen keine Auswirkungen. Immer waren die Altenstädter stark genug, um keine Punkte gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte abzugeben. Das soll auch in den kommenden Partien beim TV Brenz und zu Hause gegen Kuchen-Gingen so bleiben. Gelingt das, geht’s danach gegen starke Gegner darum, den Relegationsplatz zu verteidigen.

 TV Altenstadt: Torica, Heer;   Härringer, Pilz (6), Gallo (1), Knosp (1), Köppel (4), Girgin (13/5), Moritz Veil (3), Robin Veil (1), Bausch (1), Bot (1), Micha Bottek, Bielec (4).