Gastgeber Katar ist bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 schon ausgeschieden. Nach der 0:2-Niederlage zum WM-Auftakt, verlor Katar auch das zweite Gruppenspiel gegen den Senegal und hat nach dem 1:1 der Gruppengegner Niederlande und Ecuador keine Chance mehr auf das Weiterkommen.

Auch Torhüterwechsel hilft Katar nicht weiter

Nach dem wenig überzeugenden WM-Auftakt hatte Katar für das zweite Gruppenspiel gegen Afrikameister Senegal den Torwart ausgetauscht. Für den im Eröffnungsspiel unsicheren Keeper Saad Al-Sheeb rückte Meshaal Barsham zwischen die Pfosten. Auch diese Maßnahme brachte jedoch nicht den gewünschten Erfolg. Katar verlor gegen den Senegal mit 1:3 und hat bereits vor dem dritten und letzten Gruppenspiel keine Chance auf das Achtelfinale.
Dabei hatte Katar zwölf Jahre lang viel Geld in die sportliche Entwicklung der Nationalmannschaft gesteckt, seit Juni bereitete sich das Team intensiv auf die Endrunde vor - offensichtlich alles umsonst. Auch gegen den Senegal präsentierte sich die Mannschaft des spanischen Trainers Felix Sanchez lange Zeit als sportliches Leichtgewicht, produzierte viele Fehler und wirkte mitunter hoffnungslos unterlegen. Und dabei wartet der schwerste Gruppengegner mit den Niederlanden erst noch zum Abschluss am Dienstag (16.00 Uhr).

Warum sind die Nachspielzeiten so lange?

Die Nachspielzeiten bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar sind ungewöhnlich lang. Warum das so ist und ob wir uns auch in der Bundesliga darauf einstellen müssen.

Alle weiteren Infos zur WM 2022 in Katar

Wir haben viele weitere interessante Artikel rund um die Fußball-Weltmeisterschaft für euch. Klickt euch durch die Artikel und erfahrt alles Wichtige im Zusammenhang mit der Wüsten-WM in Katar: