Auch am fünften Turniertag deutet sich an, dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar die wohl für Fans uninteressanteste seit langem wird. Auch der erste Aufritt von Brasilien im Spiel gegen Serbien hat den eher schwachen Trend bei den TV-Einschaltquoten in Deutschland nicht ändern können. Das waren die Einschaltquoten gestern beim fünften Turniertag.

5 Millionen sehen Brasilien-Traumtor

  • Den 2:0-Erfolg von Brasilien gegen Serbien mit dem Traumtor von Richarlison sahen in der Live-Übertragung des ZDF 5,02 Millionen Fußball-Fans. Der Marktanteil betrug 19,1 Prozent.
  • Das 3:2 von Ex-Europameister Portugal um Superstar Cristiano Ronaldo gegen Ghana verfolgten im Zweiten 3,68 Millionen (MA: 21,9 Prozent).
  • Beim torlosen Unentschieden zwischen Südkorea und Uruguay verzeichnete das ZDF 2,26 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (MA: 24,4 Prozent).
  • Der 1:0-Erfolg der Schweiz im frühen Spiel gegen Kamerun wurde vom Streamingdienst MagentaTV, der alle 64 WM-Spiele überträgt, exklusiv übertragen.

Einschaltquote des deutschen Auftaktspiels deutlich schwächer als 2018

Am Mittwoch schalteten beim ersten Spiel von Deutschland bei der WM 2022 deutlich weniger TV-Zuschauer ein als noch im Jahr 2018. Die ARD gab am Freitag bekannt, dass am Tag des deutschen Spiels gegen Japan zwar rund 12,5 Millionen Mal der Sportschau Event-Livestream und der 24/7-Stream in der ARD Mediathek abgerufen worden sei. Die normale Quote beim Auftaktspiel von Deutschland war jedoch so gering wie zuletzt vor 28 Jahren. Alle Informationen zu den Einschaltquoten beim Deutschland-Spiel.

Weitere Infos zur WM 2022 in Katar

Wir haben viele weitere interessante Artikel rund um die Fußball-Weltmeisterschaft für euch. Klickt euch durch die Artikel und erfahrt alles Wichtige im Zusammenhang mit der Wüsten-WM in Katar: