Weltmeister und TV-Experte Bastian Schweinsteiger rechnet „fest“ mit einer Kader-Nominierung des Bremer Mittelstürmers Niclas Füllkrug für die Fußball-WM in Katar. „Schweini“ ist sich sicher, dass Füllkrug nicht nur auf der vorläufigen Kandidatenliste stehen wird, die der DFB am 21.10.2022 an die Fifa übermittelt, sondern auch im finalen Kader dabei ist, der dann tatsächlich zur Weltmeisterschaft fährt.

„Ein Spielertyp, der uns guttun würde“

Schweinsteiger hält viel vom 29-jährigen Fülllkrug: „Er ist ein anderer Spielertyp, ein anderer Stürmer, der uns, glaube ich, sehr guttun würde.“ Der Bremer, der aktuell mit achter Treffern bester Torschütze der Bundesliga ist, hat noch kein A-Länderspiel bestritten. Nach Schweinsteigers Einschätzung ist Füllkrug nicht unbedingt ein Startspieler, „aber er ist einer, der von der Bank reinkommen kann, unbekümmert ist, Schnelligkeit besitzt. Er bringt schon sehr viel mit, und er weiß, wo das Tor steht - das ist auch nicht so schlecht für einen Stürmer.“ Auch Toni Kroos räumt Füllkrug gute Chancen auf einen Platz im Kader ein.

Flick gibt den Kader am 10. November bekannt

Die letzten Tagen nutzten Bundestrainer Hansi Flick und sein Trainerteam für Beratungsgespräche rund um den Kader und die Nominierungsliste. Das bestätigte DFB-Geschäftsführer Oliver Bierhoff. Die Liste mit den mindestens 35 und maximal 55 Kandidaten muss bis zum 24.10.2022 auch offiziell unterschrieben an die Fifa übermittelt werden. Seinen WM-Kader bekannt geben wird Flick am 10. November bekannt. Nur vier Tage vor der Abreise ins Kurztrainingslager in den Oman.

Wie funktioniert die Nominierungsliste?

Flick und sein Trainerteam müssen mindestens 35 und höchstens 55 Spieler auf der Nominierungsliste an die Fifa senden.„Die letzte Liste, die ich gesehen habe, da waren es nicht ganz 55 (Spieler)“, sagte Bierhoff. „Es sind ja immer viele Gedanken. Bei 26 Spielern macht es da trotzdem Sinn, einen Spieler mitzunehmen, auch wenn er nicht die ganze Spielpraxis hat? Da sind viele Facetten, die noch offen sind.“
Auch für den früheren Europameister könne die Flick-Liste „Überraschungen“ enthalten. „Wir hatten auch mal schwierigere Zeiten, da hatten wir auch mal 35 (Kandidaten).“ Den Spielern auf den hinteren Plätzen werde „offen kommuniziert“, dass vor ihnen „natürlich auch andere“ gesetzt seien. „Das kann jeder auch einschätzen.“ Bei den eher wenigen sicheren WM-Fahrern könnte sich Flick den Anruf auch sparen. „Ich weiß nicht, ob er Manuel Neuer informiert“, sagte Bierhoff lächelnd über den Nationalmannschaftskapitän. Deutschland spielt bei der WM 2022 in der Gruppe E gegen Japan, Spanien und Costa Rica.

Gruppen bei der WM