Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat die zweite Niederlage bei der WM in Katar gerade noch verhindert. Nach dem 1:1 (0:0) gegen Mitfavorit Spanien am Sonntag in Al-Chaur hat das Team von Bundestrainer Hansi Flick weiter die Chance auf den Einzug ins Achtelfinale.
Alle Infos zum WM-Spiel Spanien gegen Deutschland.

Zusammenfassung für das WM-Spiel zwischen Deutschland und Spanien

Bundestrainer Hansi Flick hatte nach der Blamage gegen Japan (1:2) zwei Änderungen in seiner Anfangsformation vorgenommen: Für Nico Schlotterbeck rückte Thilo Kehrer in das Team. Für Leon Goretzka musste Kai Havertz weichen. Für Havertz lief Thomas Müller im Sturmzentrum auf. Zu Beginn der Partie hatte Spanien direkt eine Chance. In der siebten Spielminute parierte Manuel Neuer einen Schuss des Leipzigers Dani Olmo und lenkte diesen noch an die Latte. Die schon da erkennbare Überlegenheit der Spanier wurde danach nicht geringer. Für die aufregendsten Momente sorgte aus deutscher Sicht Abwehrspieler: Antonio Rüdiger. Dieser köpfte den Ball nach einem Freistoß von Joshua Kimmich ins Tor (40.), der Videoschiedsrichter hatte allerdings eine Abseitsstellung erkannt. Kurz darauf prüfte Rüdiger Torhüter Unai Simon mit einem Schuss aus spitzem Winkel (45.). Aufreger auf der anderen Seite aber waren bis dahin weitaus häufiger.

Deutschland gegen Spanien: So lief die 2. Halbzeit

Was sich gegen Ende der ersten Halbzeit schon angedeutet hatte, wurde nach der Pause offensichtlicher: Der Elan der Spanier war ein wenig dahin, die deutsche Elf bewegte sich zunehmend auf Augenhöhe, vor allem Gündogan war nun besser im Spiel. Kimmich hatte sogar den Führungstreffer auf dem Fuß (56.), doch Simon parierte. Kurz darauf konnte Kehrer eine Flanke von Jordi Alba nicht verhindern, Süle hob das Abseits auf. Morata traf. Flick wechselte Leroy Sané ein – und den späteren Torschützen Niclas Füllkrug. Letzterer hätte direkt nach seiner Einwechslung schon zum Helden werden können, doch Jamal Musiala, der beste deutsche Spieler, schoss lieber selbst, statt quer auf den bestens positionierten Torjäger zu legen (73.). Zehn Minuten später belohnte Füllkrug den Mut zur Offensive dann doch. Dass die Lage nicht misslicher ist, dafür sorgte der eingewechselte Füllkrug mit dem späten Ausgleich in der 83. Minute. Der Treffer war der verdiente Lohn für die Leidenschaft, mit der sich die DFB-Auswahl gegen eine zweite Vorrunden-Niederlage stemmte. Zuvor hatte Alvaro Morata (62.) die Führung für die zumeist überlegenen Spanier erzielt - in einer Phase, in der sich Deutschland gerade zumindest auf Augenhöhe herangekämpft hatte.

Highlights: Alle Tore im YouTube-Video

Alle Spielszenen könnt ihr euch auf dem YouTube-Channel des ZDF noch einmal ansehen. Hier gelangt ihr zum Video.

Internationale Pressestimmen zum WM-Spiel

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wurde in den internationalen Medien nach dem 1:1 gegen Spanien als „Überlebenskünstler“ gefeiert

Pressestimmen aus Spanien

Marca: "Riesenpunkt. Ein seriöses Spanien macht einen großen Sprung Richtung Achtelfinale, es fehlt noch ein Punkt. Ein gigantisches Unentschieden gegen einen Rivalen mit Substanz, der sich nie aufgab und Spanien leiden ließ. Gegen Deutschland braucht man Helden. Das waren mal Maceda, Fernando Torres und Puyol, dieses Mal zeitweise Morata. Spanien ist ein Seiltänzer ohne Netz. Deutschlands letzter Konter von Sane hätte uns fast alt aussehen lassen."
AS: "Nur noch ein Punkt entfernt! Spanien spielt Remis gegen Deutschland und ist sicher im Achtelfinale bei einem Unentschieden gegen Japan. Es war das Duell zweier Mannschaften mit etwa gleicher PS-Zahl. Olmos von Neuer abgefälschter Lattenknaller war eine gute Visitenkarte. Niemand hat gesagt, dass die WM eine leichte Aufgabe sei."
El Mundo Deportivo: "Titanisches Unentschieden. Bei einem Duell auf hohem Niveau erzielte Morata die Führung, und Füllkrug hielt die Deutschen am Leben. Deutschland hielt sich an den vier Sternen auf der Brust fest, um bei dieser WM zu überleben. Die Deutschen reagierten erst, als sie sich schon draußen sahen. Nur wenige Nationalmannschaften zeigen so einen Charakter wie die deutsche."

Pressestimmen aus England

Guardian: "Es stellt sich heraus, dass Deutschland doch eine Nummer 9 hat. Der Name ist Niclas Füllkrug, er spielt für Werder Bremen, und als es drauf ankam, war er da. Es war ein dramatischer Moment und einer, der alles verändert. Füllkrugs Tor verschafft der Mannschaft in diesem Turnier eine Grundlage."
Daily Mail: "Füllkrugs Tor hatte nichts mit Glück zu tun, der Punkt, der Deutschland zurück ins Spiel bringt, ebenfalls nicht. Das war ein riesiger Punkt für Hansi Flick und seine Spieler und ein riesiges Tor für einen Spieler, der letzten Monat nicht mal ein internationaler Fußballer war."

Pressestimmen aus den Niederlanden

Algemeen Dagblad: "Deutschland ergreift den letzten Strohhalm nach einem spektakulären Kampf gegen Spanien. Deutschland zittert und betet, ist nach dem 1:1 gegen Spanien noch immer nicht ausgeschieden. Der Donnerstagabend wird ein Krimi in der Gruppe, in der neben Spanien noch drei Mannschaften weiterkommen können."

Pressestimmen aus Italien

Gazzetta dello Sport: "Star des Abends ist Füllkrieg. Mit seiner bescheidenen Karriere ist er das Emblem des heutigen Deutschlands, das den Ruhm der Vergangenheit verloren hat und eine graue Gegenwart erlebt."

Spanien gegen Deutschland – WM 2022: Uhrzeit, Anpfiff & Übertragung

Alle Infos zur Partie im Überblick:
  • Teams: Spanien, Deutschland
  • Wettbewerb: Fußball-Weltmeisterschaft 2022
  • Gruppe: E, 2. Spieltag
  • Datum und Uhrzeit: 27.11.2022, 20:00 Uhr
  • Stadion/Spielort: Al-Bayt Stadium in Al-Khor
  • Schiedsrichter: Danny Makkelie (Niederlande)
Leroy Sané (l.) hat das Abschlusstraining mit dem DFB-Team bestreiten können. Nun hofft Bundestrainer Hansi Flick (r.), dass der Offensivspieler nach seiner Verletzung am Sonntag gegen Spanien zur Verfügung steht.
Leroy Sané (l.) hat das Abschlusstraining mit dem DFB-Team bestreiten können. Nun hofft Bundestrainer Hansi Flick (r.), dass der Offensivspieler nach seiner Verletzung am Sonntag gegen Spanien zur Verfügung steht.
© Foto: Federico Gambarini/dpa

ARD, ZDF und MagentaTV – Welcher Sender zeigt was?

Insgesamt werden die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF 48 WM-Spiele live im Free-TV übertragen. Darunter fallen unter anderem die Partien der deutschen Nationalmannschaft sowie das Eröffnungsspiel, die beiden Halbfinals und das Finale. Diese Spiele werden zwar auch von MagentaTV übertragen – der kostenpflichtige Streamingdienst hat allerdings zusätzlich 16 Spiele auf exklusiver Basis im Angebot. Hierzu zählen auch Partien im Achtel- und Viertelfinale sowie das Spiel um Platz drei, sofern die DFB-Elf nicht beteiligt ist.

DFB-Team setzt Zeichen auf Mannschaftsfoto

Vor dem Auftaktspiel gegen Japan hat sich die deutsche Nationalmannschaft wie immer zum Mannschaftsfoto aufgestellt. Doch diesmal gaben sie ein klares Zeichen: Alle Spieler hielten sich beim Foto die Hand vor den Mund. Das Zeichen: FIFA will uns zum Schweigen bringen.

So könnte das deutsche Team gegen Spanien spielen

Leroy Sané ist wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Für einen Startelf-Einsatz gegen Spanien dürfte es allerdings noch zu früh sein. Flick dürfte vermutlich eine Änderung in der vierer Abwehrkette vornehmen und Süle von der rechten Abwehrseite in die Innenverteidigung ziehen.

Alle weiteren Infos zur WM 2022 in Katar

Wir haben viele weitere interessante Artikel rund um die Fußball-Weltmeisterschaft für euch. Klickt euch durch die Artikel und erfahrt alles Wichtige im Zusammenhang mit der Wüsten-WM in Katar: