Regelmäßig ist ihre Stimme im ZDF zu hören: Claudia Neumann ist eine der aktuell bekanntesten Sportkommentatorinnen im deutschen Fernsehen und auch bei der Fußball-WM 2022 in Katar im Einsatz. Als erste Frau, die eine Fußball-WM kommentieren durfte, gilt sie als Pionierin.
Wer ist also die Frau, die immer noch viel Hass in sozialen Medien erntet? Ist sie verheiratet? Wie war ihr bisheriger Lebenslauf?

Eltern, Wohnort, Instagram – das ist Claudia Neumann

Alle Fakten zu Claudia Neumann im Überblick:
  • Name: Claudia Neumann
  • Geburtstag: 2. Februar 1964
  • Alter: 57
  • Sternzeichen: Wassermann
  • Geburtsort: Düren, NRW
  • Wohnort: unbekannt
  • Beruf: Fernsehmoderatorin, Sportkommentatorin und Reporterin
  • Beziehung: nicht bekannt
  • Kinder: nicht bekannt
  • Geschwister: nicht bekannt
  • Instagram: Nicht aktiv

Lebenslauf und Karriere von Claudia Neumann

Claudia Neumann ist in Düren, einer Stadt in Nordrhein-Westfalen geboren und aufgewachsen. Über ihr Familienleben ist öffentlich nichts bekannt. Nur, dass sie als Mädchen schon Fußball spielte und bis heute noch gerne spielt – allerdings nur zum Spaß. Nach ihrem Abitur im Rheinland studierte sie in Bonn Pädagogik, Germanistik und Sport. In den Journalismus kam sie durch eine Hospitanz bei RTL 1991. Seit 1999 ist Claudia Neumann als Sportreporterin beim ZDF aktiv.
Spätestens seit 2011 ist Claudia Neumann in der Sportwelt eine bekannte Person: Damals wurde sie als allererste Frau die Kommentatorin bei einem Fußballturnier, damals die Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland. 2016 war sie dann die erste Frau, die ein Männerturnier kommentierte, das war die Fußball-WM in Frankreich. Im selben Jahr wurde sie als Kommentatorin bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro eingesetzt, 2017 wurde sie die erste Kommentatorin eines Champions-League-Spiels. Seitdem ist sie immer wieder als Moderatorin und Kommentatorin bei Fußball-Spielen im ZDF zu hören. Auch bei der WM 2022 in Katar gehört sie zum Kommentatoren-Team des Mainzer Senders.

Kritik an Claudia Neumann: Sexismus und Hetze

Claudia Neumann hat als Sportkommentatorin sehr viel Kritik hören müssen. Bei sämtlichen Spielen, insbesondere wenn sie große Spiele im Männer-Fußball kommentiert, wird sie auf sozialen Medien beleidigt und bedroht. Regelmäßig muss das ZDF die Wahl von Neumann öffentlich verteidigen. 2020 schrieb Claudia Neumann über ihre Erfahrungen mit sexistischer Hetze ein Buch: „Hat die überhaupt 'ne Erlaubnis, sich außerhalb der Küche aufzuhalten? Wie ich lernte, das Leben sportlich zu nehmen“.
2021 erhielt Neumann den Marie-Juchaz-Frauenpreis in Rheinland-Pfalz. Der Preis würdigt das Engagement für Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen. Bei der Preisverleihung für Neumann sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „Marie Juchacz gab sich nicht damit zufrieden, dass Frauen sich um die kleinen Frauenthemen kümmern dürfen und Männer als Experten für den großen Rest zuständig bleiben. Ihr Anspruch ist bis heute nicht selbstverständlich, das zeigen die Erfahrungen von Claudia Neumann.“
Trotz allem gilt die Reporterin weiterhin als Feindbild vieler mutmaßlich männlicher Fußballfans. Hass und Hetze in den digitalen Medien seien laut ZDF bei der Frauen-EM 2022 ausgeblieben, aber es gebe „einen harten Kern der Unbelehrbaren, die einfach keine Frauen als Kommentatorinnen wünschen.“

Ester Sedlaczek, Alexander Bommes & Co.

Weitere Porträts zu bekannten Sportmoderatoren und Experten gibt es hier: