Im Grunde hat Matarazzo eine Zusicherung seines Arbeitsplatzes zurzeit jedoch gar nicht nötig. Selten wurde rund um den Wasen so wenig über die Befähigung eines Bundesliga-Übungsleiters diskutiert wie im Falle des 43-jährigen Italo-Amerikaners. „Druck ist trotzdem da. Wir wollen schließlich ...