Fußball Spatzen gewinnen in Völklingen mit 2:0

Jubel: Morina (l.) verwandelte einen Handelfmeter zur 1:0-Führung für Ulm.
Jubel: Morina (l.) verwandelte einen Handelfmeter zur 1:0-Führung für Ulm. © Foto: Eibner
Völklingen / Winfried Vogler 17.03.2018
Die Spatzen vom SSV Ulm 1846 haben beim abstiegsbedrohten Mitbewerber einen klaren 2:0-Sieg eingefahren.

Die Konkurrenz schwächelt, die Spatzen siegen. Genau so hatten es sich die Regionalliga-Fußballer des SSV Ulm 1846 vorgestellt. Die Mannschaft von Trainer Tobias Flitsch hat die Steilvorlage der abstiegsbedrohten Mitkonkurrenten genutzt. Nachdem am Freitag neben Schott Mainz auch Wormatia Worms verloren hatten, setzten sich die Ulmer tags darauf beim neuen Tabellenschlusslicht Röchling Völklingen mit 2:0 (0:0) durch. Zudem kamen die Stuttgarter Kickers zu Hause gegen Hoffenheim II nicht über ein Remis hinaus, so kletterte der SSV 46 mit dem siebten Saisonsieg auf Nichtabstiegsplatz 13. Nach torloser erster Halbzeit gingen die Gäste durch einen verwandelten Handelfmeter von Ardian Morina (53.) in Führung. Die Entscheidung in einer auf spielerisch äußerst mäßigem Niveau stehenden Partie besorgte nur vier Minuten später Steffen Kienle.

Wie hat der gastgebende SV Röchling Völklingen die heftige 0:7-Klatsche beim TSV Steinbach vom vergangenen Wochenende weggesteckt? Das war die Frage der 150 Zuschauer – darunter ungefähr 30 SSV-Anhänger - im Hermann-Neuberger-Stadion vor dem Anpfiff. Für beide Teams stand viel auf dem Spiel, das merkte man von Beginn an, Torgefahr ging auf beiden Seiten gar keine aus. Es dauerte fast ein halbe Stunde, ehe Torhüter Holger Betz erstmals eingreifen musste. Einen Freistoß von Nico Zimmermann (29.) parierte er souverän. Erstmals eine Möglichkeit für die Gäste gab es in der 40. Minute, doch Morina zeigte sich in einer Zwei-gegen-Eins-Situation zu unentschlossen – sein Abspiel fand den freistehenden Kienle nicht. „Wir müssen den Abstiegskampf annehmen und gewinnen, egal wie“, betonte Coach Flitsch im Vorfeld dieser Partie zweier Mannschaften, die in der Rückrundentabelle bislang Platz 17 und 18 belegten. Die zunächst auf totale Torsicherung bedachten Ulmer mussten auf den gelbgesperrten Christian Sauter sowie auf den angeschlagenen Tino Bradara verzichten. Dafür kehrten mit Alper Bagceci und Luigi Campagna, die beiden in Kassel wegen der fünften Gelben Karte gefehlt hatten, in die Anfangself zurück. Ebenfalls neu in der Startformation spielte auf der linken Abwehrseite David Kammerbauer, dafür wechselte Marcel Schmidts auf rechts. „Mehr Krampf als Kampf“, wie Trainer Flitsch die erste Hälfte analysierte“, dominierte auch nach der Pause, bis zur glücklichen Führung des SSV 46.

Nach einem Kopfball von Kienle wehrte Moritz Zimmer mit der Hand ab, denn fälligen Strafstoß verwandelte Morina souverän. Dass das Tor durch einen Standard fiel, passte zum behäbigen Spiel der Mannschaft, die die von Trainer Flitsch geforderte Energie vermissen ließ. Mit der Führung im Rücken wurden die Aktionen des SSV 46 allerdings zielstrebiger. Lohn für etwas couragierteres Auftreten war dann das 2:0 durch Kienle, der nach einem Eckball von Campagna und geschickter Kopfballverlängerung von Johannes Reichert aus wenigen Metern ebenfalls mit dem Kopf vollstrecken konnte. Die arg gebeutelten Platzherren resignierten in der Folge vollends. Mit dem ohne Glanz heraus gespielten Erfolg können die Ulmer nun einen matten Schlussstrich unter eine Englische Woche ziehen. Das oberste Ziel, den Sprung auf den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz 13 herzustellen, ist erreicht – der Klassenerhalt freilich noch längst nicht in trockenen Tüchern.

Röchling Völklingen - SSV Ulm 1846 Fußball 0:2 (0:0)

SSV 46: Betz – Schmidts, Krebs, Schindele, Kammerbauer – Reichert, Campagna - Kienle, Morina (75. Celiktas), Bagceci (82. Nierichlo) – Braig (90. Rathgeber).

Tore: 0:1 Morina (53./Handelfmeter), 0:2 Kienle (57.).

Gelbe Karten: Birk, Meridja, Metin, Zimmer – Krebs Celiktas.

Schiedsrichter: Göpferich

(Bad Schönborn).

Zuschauer: 150

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel