DFB-Pokal Wolfsburg weiter ohne Mehmedi - Hoffnung bei Guilavogui

Steht VfL-Coach Labbadia auch im Pokal nicht zur Verfügnung: Admir Mehmedi. Foto: Swen Pförtner
Steht VfL-Coach Labbadia auch im Pokal nicht zur Verfügnung: Admir Mehmedi. Foto: Swen Pförtner © Foto: Swen Pförtner
Wolfsburg / DPA 05.02.2019

Der VfL Wolfsburg muss auch im DFB-Pokal-Achtelfinale am Mittwoch bei RB Leipzig (18.30 Uhr/Sky) auf Angreifer Admir Mehmedi verzichten.

„Er hat immer noch nicht mit der Mannschaft trainieren können“, sagte Trainer Bruno Labbadia: „Wir müssen sehen, ob er für Samstag schon wieder infrage kommt.“ Mehmedi fehlt derzeit wegen einer Adduktoren-Zerrung. Am Samstag muss der VfL in der Fußball-Bundesliga beim SC Freiburg ran.

Hoffnung gibt es dagegen auf einen Pokal-Einsatz von Kapitän Josuha Guilavogui. „Bei ihm sieht es gut aus. Da müssen wir gucken, ob es Sinn macht, ihn jetzt schon mitzunehmen oder ihn erst am Samstag mitzunehmen“, sagte Labbadia. Der französische Mittelfeldspieler fehlte zuletzt wegen einer Oberschenkel-Zerrung.

VfL-Kader

Achtelfinal-Übersicht

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel