SSV Ulm 1846 Fußball hat in der zweiten Runde des DFB-Pokals ein attraktives Los erwischt. Der Regionalligist erwartet am 22. oder 23. Dezember – der genaue Termin muss erst noch genau terminiert werden – den Bundesligisten Schalke 04.
Die ehemalige Nationalspielerin Inka Grings spannte die Ulmer Anhänger nicht lange auf die Folter. Gleich als erstes Los zog sie den SSV Ulm 1846 aus dem Amateurtopf.

Dürfen Zuschauer ins Stadion?

Diese Begegnung gab es schon einmal im deutschen Pokal. In der Saison 1996/97 hatten sich die „Spatzen“ in der ersten Runde den „Knappen“ mit 0:2 geschlagen geben müssen. 9000 Zuschauer sahen seinerzeit im Donaustadion den standesgemäßen Sieg der damals starken Schalker Mannschaft, die in jener Spielzeit Uefa-Pokalsieger wurde.
Ob kurz vor Weihnachten Zuschauer ins Donaustadion kommen dürfen, steht noch nicht fest. Das hängt von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie ab. Theoretisch ist auch eine Verlegung der Partie nach Gelsenkirchen möglich.