SSV Ulm 1846 Fußball Aktuelles Sportstudio: Der ultra-coole Auftritt des Florian Krebs

Florian Krebs, Kapitän des SSV Ulm 1846 Fußball, legte einen ganz großen Auftritt im Aktuellen Sportstudio hin.
Florian Krebs, Kapitän des SSV Ulm 1846 Fußball, legte einen ganz großen Auftritt im Aktuellen Sportstudio hin. © Foto: SWP/Aktuelles Sportstudio/ZDF
Mainz / Tobias Knaack 21.08.2018
Erst hatte er die Frankfurter Offensive in Schach gehalten, dann unterhielt er das Publikum des Aktuellen Sportstudios: SSV-Kapitän Florian Krebs hatte im ZDF einen großen Auftritt.

Als wäre es das Normalste der Welt: Scheinwerferlicht, ein volles TV-Studio, ein Millionenpublikum an den Fernsehern – und Florian Krebs, Kapitän des SSV Ulm 1846 Fußball, legte einen ganz großen Auftritt im Aktuellen Sportstudio hin. Im ZDF plauderte Krebs keine sechs Stunden nach dem Abpfiff des sensationellen 2:1 der Spatzen gegen Eintracht Frankfurt mit Moderator Sven Voss locker-lässig über das Spiel, den Neuaufbau des SSV – und zeigte dann noch mit einer kleinen Comedy-Einlage, wieso sich nicht nur Bundesligisten im Donaustadion in Acht nehmen sollten, sondern auch Komiker wie Matze Knop umsehen sollten. Doch der Reihe nach.

Zum Spiel

„Wir hatten auch das nötige Quäntchen Glück“, sagte Krebs in der Analyse über die Aluminium-Treffer der Eintracht. Mit einem Grinsen konstatierte er, dass er die genaue Anzahl gar nicht wisse. Auf der anderen Seite habe man aber auch die herbe Supercup-Pleite der Frankfurter gegen Bayern München (0:5) gesehen und an die Chance geglaubt, die Hessen nicht nur ärgern, sondern sogar schlagen zu können.

Zur Perspektive

„Der Verein hat in den vergangenen Jahren wieder professionelle Strukturen geschaffen“, erklärte er. Das Ziel des Klubs sei, so führte er aus, mittelfristig wieder in den Profifußball zurückzukehren. Da sei man mit dem guten Start in der Regionalliga, aber auch dem Sensationssieg gegen Frankfurt auf einem guten Weg. Kurzfristig müsse man nun den Fokus auf das Ligaspiel in Worms am Dienstag richten. Das werde sicher eine Herausforderung.

Olli, der Kaiser und Calli

Und dann war da noch Florian Krebs, der Comedian. Auf die Frage von Moderator Voss, wie Olli Kahn das Spiel des SSV bewerten würde, fiel Krebs sofort in die „Titan“-Stimme – sehr zum Gefallen des Mainzer Publikums. Nach weiteren Kurz-Einlagen mit „Kaiser“ Franz Beckenbauer und Reiner Callmund war Krebs‘ sechsminütiger Auftritt vorbei – ein sympathisch-lockerer Auftritt, der den SSV auch am Abend nach der Pokal-Sensation noch weiter positiv ins Rampenlicht brachte.

Link zur Sendung

Wer den Auftritt von Krebs verpasst hat, kann sich diesen hier bis zum 25. August anschauen.

Das könnte dich auch interessieren

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel