Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat seine Pflichtaufgabe gelöst und glanzlos die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht.
Die Mannschaft von Trainer Thomas Reis besiegte am Samstag den rheinland-pfälzischen Fünftligisten FV Engers verdient mit 3:0 (1:0). Vor leeren Rängen im Bochumer Ruhrstadion erzielten der frühere Hoffenheimer Robert Zulj (23. Minute), Simon Zoller (52.) und der eingewechselte Milos Pantevic (65.) die Tore für den Revierclub.
Oberligist und Rheinland-Pokalsieger Engers, der erstmals den DFB-Pokal erreicht hatte, hatte dem früheren Bundesligisten aus dem Ruhrgebiet aus finanziellen Gründen und wegen der umfangreichen Corona-Schutzauflagen das Heimrecht überlassen. Auf dem ungewohntem Terrain verkaufte sich der Underdog lange achtbar, auch wenn der Zweitligist hoch überlegen war und mehr vom Spiel hatte.
Allerdings ließ der VfL mit dem spielfreudigen Zulj in der Offensivzentrale zahlreiche weitere Torchancen ungenutzt. Engers Torhüter Stefan Djordjevic lenkte unter anderem einen Kopfball von Bochums Stürmer Silvere Ganvoula reaktionsschnell an die Latte und verhinderte mit weiteren tollen Paraden eine noch höhere Niederlage des Teams von Trainer Sascha Watzlawik.
© dpa-infocom, dpa:200912-99-534984/2