Querpass Zurück zu den Wurzeln

 über Namen und Neuigkeiten im Fußball
über Namen und Neuigkeiten im Fußball © Foto: Wolfgang Scheerer
Ulm / swp 29.08.2018

Wer Fußball-Fan ist, muss flexibel sein und denken. Die gute alte spanische Primera División heißt ja mittlerweile La Liga Santander, umbenannt aus Sponsorengründen nach gleichnamiger Bank. So geht das immer. Aus dem beschaulich-schönen Neckarstadion ist erst das Gottlieb-Daimler-Stadion und mittlerweile die Mercedes- Benz-Arena geworden – direkt neben der Porsche-Arena.

Geld regiert und diktiert die Sportwelt nicht zu knapp. Droht der Fußball-Bundesliga eine Zukunft als Erste Liga Deutsche Bahn? Slogan: „Immer pünktlich wie der Anstoß?“ Vielleicht doch nicht. Denn glücklicherweise ist aktuell eine Art Rückbesinnung im Gange, Fußball retro sozusagen. Das Hamburger Volksparkstadion, von 2001 an als AOL-Arena, HSH-Nordbank-Arena und Imtech-Arena eine riesige Werbefläche, bekam 14 Jahre nach der ersten Umbenennung wieder den Namen Volksparkstadion zurück.

Das Max-Morlock-Stadion in Nürnberg ist, die reifere Leserschaft weiß das natürlich, ebenfalls nicht nach einem Großindustriellen benannt. Obwohl es schon markante Namen wie Easycredit-Stadion (er-)tragen musste. Heute könnte das einstige Frankenstadion Consorsbank-Arena heißen. Das Geldinstitut erwarb letzte Saison für drei Jahre die Namensrechte, verzichtete aber auf Eigenwerbung und erfüllte den Herzenswunsch vieler Club-Fans: Max Morlock (1925 - 1994), Weltmeister von 1954 und großer Sohn der Stadt Nürnberg, ist jetzt der Namensgeber.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel