Bremen / DPA

Borussia Dortmunds Sportchef Michael Zorc will auch nach dem erneuten Tiefschlag im Titelrennen der Fußball-Bundesliga noch nicht aufgeben.

Rechnerisch sei die Meisterschaft auch nach dem bitteren 2:2 (2:0) bei Werder Bremen noch möglich. „So lange werden wir auch noch alles geben“, kündigte Zorc nach dem unglücklichen Remis an. Vor den abschließenden beiden Spieltagen hat der BVB vier Punkte und 18 Tore Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München. „Wir sind keine Träumer. Natürlich ist Bayern absolut in der Pole Position und hat die heute noch ausgebaut“, sagte Zorc weiter.

Eine Woche nach dem bitteren 2:4 im Derby gegen den FC Schalke 04 gaben die Dortmunder auch in Bremen den Sieg noch aus der Hand. Tore von Christian Pulisic (6. Minute) und Paco Alcácer (41.) reichten dem BVB nicht. Grobe individuelle Fehler von Torhüter Roman Bürki vor dem 1:2 durch Kevin Möhwald (70.) und Abwehrspieler Manuel Akanji vor dem 2:2 durch Claudio Pizarro (75.) verhinderten erneut einen Sieg. „Wenn du solche Spiele gewinnen willst, darfst du diese Fehler nicht machen. Das ist extrem ärgerlich“, schimpfte Zorc.

Bundesliga-Tabelle

DFL-Statistik zum Spiel