VfB VfB holt Großkreutz

Timo Werner (links) und Kevin Großkreutz (hier noch im BVB-Trikot): Wohl schon bald Kollegen beim VfB Stuttgart.
Timo Werner (links) und Kevin Großkreutz (hier noch im BVB-Trikot): Wohl schon bald Kollegen beim VfB Stuttgart. © Foto: dpa
DPA/EB 04.01.2016
Zurück aus der Weihnachtspause: Die Fußball-Bundesligisten Ingolstadt, Hertha und Frankfurt haben am Sonntag mit dem Training begonnen. Andere ziehen am Montag nach - der VfB mit einem Paukenschlag.

Am Montag der Trainingsauftakt nach der kurzen Weihnachtspause mit dem zum Cheftrainer aufgerückten Jürgen Kramny, am Dienstag der Abflug nach Belek ins Trainingslager - und hinter den Kulissen wird beim VfB auf Hochtouren gearbeitet: Die Stuttgarter stehen kurz vor der Verpflichtung des Ex-Dortmunders Kevin Großkreutz (Galatasaray Istanbul) und der Ausleihe des ukrainischen Nationalspielers Artem Kravets (Dynamo Kiew).

Am Sonntag absolvierten beide die sportärztliche Untersuchung beim VfB. Mit beiden ist sich der Bundesligist einig. "Noch nicht perfekt" ist allerdings eine Einigung mit Dynamo Kiew über eine Ausleihe des 26-jährigen Stürmers und mit Galatasaray über Großkreutz' Wechsel für angeblich 2,6 Millionen Euro, wie Sportvorstand Robin Dutt berichtete: "Es sind noch diverse Formalitäten zwischen den Klubs zu klären."

Galatasaray hatte Weltmeister Großkreutz im Sommer 2015 für 1,5 Millionen Euro von Borussia Dortmund geholt. Weil dabei einige Transferregeln nicht eingehalten worden waren, wurde der vielseitig einsetzbare Ex-Dortmunder jedoch mehrere Monate lang gesperrt. Großkreutz hatte zuletzt mehrfach über Heimweh geklagt. "Kevin bringt eine absolute Winner-Mentalität mit. Nach der unglücklichen Zeit in Istanbul brennt er darauf, endlich wieder Fußball zu spielen", sagt Dutt.

Auch die Frankfurter Eintracht, die wie der FC Ingolstadt und Hertha BSC am Sonntag wieder mit dem Training begonnen hat, rüstet für die Rückrunde personell weiter auf und hat Defensivspieler Kaan Ayhan von Schalke 04 verpflichtet. Der 21-Jährige kommt zunächst auf Leihbasis bis Saisonende und kann im Anschluss per Kaufoption von der Eintracht fest verpflichtet werden. Ayhans Vertrag in Gelsenkirchen läuft noch bis zum 30. Juni 2017. Auf Schalke spielte er unter Trainer André Breitenreiter zuletzt nur eine Nebenrolle. Zuvor hatte die Eintracht bereits den mexikanischen Offensivspieler Marco Fabian und den ungarischen Mittelfeldspieler Szabolcs Huszti geholt.

Mainz 05 und Darmstadt 98 hatten am Samstag als erste Klubs die Weihnachtspause beendet. "Wir wissen, dass es noch ein langer, harter und sehr steiniger Weg werden wird, bis wir unser Ziel Klassenerhalt erreichen", meinte Darmstadts Trainer Dirk Schuster.

Den Feinschliff holen sich die meisten Klubs in den Trainingslagern, lediglich der 1. FC Köln und der FC Ingolstadt bleiben in der Heimat. "Wir würden durch die ohnehin kurze Phase vor dem Auftakt durch je einen An- und Abreisetag aus einem Trainingslager noch zusätzlich zwei wertvolle Trainingstage verlieren", begründete Ingolstadts Sportdirektor Thomas Linke die Entscheidung.

Belek besonders beliebt

Türkische Riviera Gleich sechs der 18 Fußball-Bundesligisten beziehen das Trainingslager vor Rückrundenstart (22. bis 24. Januar) in Belek: VfB Stuttgart vom 5. bis 14. Januar, der Hamburger SV vom 6. bis 16. Januar, Werder Bremen, Hannover 96 und Borussia Mönchengladbach jeweils vom 7. bis 14. Januar, Hertha BSC vom 10. bis 17. Januar. Das Wetter: aktuell um die 11 Grad, bis Mittwoch 17.