Heilbronn Unterzuckerung: Vukcevic hatte schon 2010 Unfall

Heilbronn / DPA 06.10.2012

Hoffenheims lebensgefährlich verletzter Fußballprofi Boris Vukcevic hatte vor zwei Jahren einen Verkehrsunfall wegen Unterzuckerung. Einen entsprechenden Bericht der "Bild"-Zeitung bestätigten Rainer Köller, Sprecher der Polizei in Heilbronn, und Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim. Der 22-jährige Vukcevic liegt derzeit im künstlichen Koma, nachdem er vor einer Woche auf dem Weg zum Training frontal in einen Lastwagen gefahren war. Der Mittelfeldspieler ist Diabetiker. Deshalb ermittelt die Polizei bei der Suche nach der Unfallursache auch in diese Richtung.

Vukcevic hatte nach Polizeiangaben am 18. Oktober 2010 auf der A 6 von Mannheim nach Nürnberg kurz vor der Anschlussstelle Bad Rappenau mehrfach die Leitplanken touchiert und war 13 Kilometer weiter bei Neckarsulm in den Anhänger eines Lastwagens gefahren. "Er wurde leicht verletzt, im Krankenhaus wurde Unterzucker festgestellt", erklärte Köller. Der Unfall, bei dem es keine weiteren Verletzten gab, wurde damals nicht öffentlich. Vukcevic sei wegen einer Ordnungswidrigkeit belangt worden.

Dem Verein war der Vorfall nach eigenen Angaben bekannt. "Wir hatten von dem damaligen Unfall Kenntnis. Es gab ein Ermittlungsverfahren, und es wurde ein ärztliches Gutachten erstellt mit dem Ergebnis, dass Boris Vukcevic seine Fahrerlaubnis behalten durfte", sagte Pressesprecher Holger Tromp.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel