Nyon Torkamera kommt

DPA/SID 23.01.2016
Bei der Fußball-EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) werden die Schiedsrichter durch Torkameras unterstützt. Nach der Fifa und dem DFB setzt nun auch die Uefa auf Hilfsmittel für Referees. Das entschied das Exekutivkomitee der europäischen Fußball-Union am Freitag auf seiner Sitzung in Nyon.

In der Champions League soll ab kommender Saison die Torfrage im Zweifelsfall durch Torlinientechnik beantwortet werden, in der Europa League eine Spielzeit später. "Es wird uns helfen. Es ist Teil der Welt, in der wir leben", sagte Uefa-Generalsekretär Gianni Infantino. "Es wird alle Zweifel beseitigen", so der Schweizer. Die Uefa hatte sich lange gesträubt. Besonders der mittlerweile gesperrte Präsident Michel Platini galt als großer Gegner. Stattdessen führte die Uefa zwei Torassistenten ein, die das Geschehen in den Strafräumen im Blick haben sollen. Sie wird es weiterhin geben.

Die Uefa-Spitze unterstützt bei der Präsidentschaftswahl des Weltverbands Fifa am 26. Februar unterdessen wie erwartet "einstimmig" Gianni Infantino. Das bestätigte das Exekutivkomitee. Der 45-Jährige ist einer von fünf Fifa-Kandidaten für die Blatter-Nachfolge.