Bremen glaubt an Verbleib Sportchef Baumann widerspricht: „Kein Ultimatum an Kruse“

Frank Baumann, Geschäftsführer Sport von Werder Bremen, hofft auf einen Verbleib des Topstürmers Max Kruse. Foto: Carmen Jaspersen
Frank Baumann, Geschäftsführer Sport von Werder Bremen, hofft auf einen Verbleib des Topstürmers Max Kruse. Foto: Carmen Jaspersen © Foto: Carmen Jaspersen
Bremen / DPA 18.06.2018

Werder Bremens Sportchef Frank Baumann hat Meldungen widersprochen, nach denen der Fußball-Bundesligist seinem Stürmer Max Kruse eine Frist zur Klärung seiner Zukunft gesetzt habe.

„Es gibt kein Ultimatum“, stellte Baumann beim Online-Portal deichstube.de klar. Kruse hat noch einen Vertrag bis 30. Juni 2019.

Baumann zeigte Verständnis dafür, dass sich der 30-Jährige alle Möglichkeiten offen lässt. „Ich habe doch schon mehrfach gesagt, dass Max bei einem lukrativen Angebot von einem Club, der in der Champions League spielt, die Möglichkeit haben will, darüber nachzudenken“, sagte er. Baumann ist aber zuversichtlich, dass Kruse in Bremen erst einmal bleibt: „Ich gehe fest davon aus, dass Max auch in der nächsten Saison bei uns spielen wird.“

Werder will den Offensivspieler langfristig an den Club binden. „Wir sind da auch im Austausch. Max fühlt sich hier sehr wohl und kann sich absolut vorstellen, noch länger zu bleiben“, sagte Baumann.

Bericht bei deichstube.de

Spielerprofil Max Kruse bei werder.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel