München Sandhausen geht unter

"Chancenlos": Gerd Dais war mit dem 0:4 bei den Münchner "Löwen" bedient.
"Chancenlos": Gerd Dais war mit dem 0:4 bei den Münchner "Löwen" bedient.
DPA 01.10.2012
Während der Höhenflug von Braunschweig in der zweiten Bundesliga weitergeht, feiert 1860 München gegen Sandhausen ein Wiesn-Fest.

Das Braunschweiger Fußball-Hoch hält an. Auch auf dem einst gefürchteten Betzenberg entführte der Tabellenführer im Spitzenspiel der 2. Bundesliga am Sonntag beim 1:1 gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen 1. FC Kaiserslautern einen Punkt. "Wir sind keine Mannschaft, die man so im Vorbeigehen schlägt", lobte Trainer Torsten Lieberknecht die Moral seiner Mannschaft.

"Wir haben den Fans einen schönen Wiesn-Samstag geschenkt", frohlockte Trainer Reiner Maurer nach dem Torfest des TSV 1860 München gegen Aufsteiger SV Sandhausen. Daniel Halfar, Moritz Stoppelkamp, Daniel Bierofka und Benjamin Lauth trafen beim 4:0, das eine Ansage im Aufstiegskampf war. "Wir sind vorne dabei. Jetzt erwartet uns gegen Hertha ein Spitzenspiel", sagte Routinier Bierofka mit dem Blick auf den kommenden Spieltag. Ernüchterung dagegen bei SVS-Trainer Gerd Dais: "Wir sind schläfrig ins Spiel gekommen und waren chancenlos."