RB Leipzigs Trainer Ralf Rangnick hält einen Verbleib von Fußball-Nationalspieler Timo Werner auch ohne Verlängerung dessen bis Mitte 2020 auslaufenden Vertrags auf einmal wieder für möglich.

„Es ist nicht unser Wunschszenario, aber ich kann nicht ausschließen, dass es so kommt“, sagte der 60-Jährige in einer Talkrunde der „Leipziger Volkszeitung“ laut „Sportbuzzer“. Der „Bild“-Zeitung zufolge bekräftigte Rangnick: „Ich kann es nicht ausschließen, dass Timo erst 2020 geht.“ Danach wäre der begehrte Stürmer ablösefrei.

RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff und Coach Rangnick hatten in den vergangenen Monaten mehrfach betont, dass sie Werner verkaufen wollen, wenn er seinen Vertrag nicht verlängert. Der Kontrakt des Torjägers beim sächsischen Bundesligisten läuft 2020 aus, eine vorzeitige Verlängerung hat der 23-Jährige bislang abgelehnt.

Werner wird dem Vernehmen nach vom FC Bayern München umworben, gegen den die Leipziger zum Saisonschluss noch zweimal spielen: am Samstag in der Bundesliga und am 25. Mai im Pokalfinale in Berlin. Als Tabellen-Dritter hat RB die Teilnahme an der Champions League in der kommenden Spielzeit sicher.

Profil Werner auf RB-Homepage

Bericht sportbuzzer

Bericht bild.de