Rio de Janeiro Olympia: DFB-Frauen gegen Australien, Kanada und Simbabwe

Das Team von Trainerin Silvia Neid trifft in Rio auf Australien, Kanada und Simbabwe. Foto: Fredrik von Erichsen
Das Team von Trainerin Silvia Neid trifft in Rio auf Australien, Kanada und Simbabwe. Foto: Fredrik von Erichsen
Rio de Janeiro / dpa 14.04.2016

Die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid war als Weltranglisten-Zweiter bei der Auslosung gesetzt. Für Olympia 2012 in London hatte sich das DFB-Team nicht qualifiziert, aber bereits dreimal (2000, 2004, 2008) die Bronzemedaille gewonnen.

Die erste Partie gegen Simbawe am 3. August in São Paulo dürfte noch ein lockerer Aufgalopp werden. Die übrigen Spiele am 6. August in Sao Paulo gegen den Weltranglisten-Fünften Australien und zum Abschluss in Brasilia (9. August) gegen die ebenfalls starken Kanadierinnen (Weltraglisten-Zehnter) sind große Herausforderungen. Bei den Frauen qualifizieren sich in den drei Vierer-Gruppen die ersten Beiden sowie die zwei besten Gruppen-Dritten für das Viertelfinale.

Frauen-Trainerin Sylvia Neid betonte: "Das ist eine starke Gruppe". Australien sei der amtierende Asienmeister. "Und Kanada ist auch eine Mannschaft, die stark über die Athletik kommt." Die große Unbekannte sei das Team aus Zimbabwe. "Die kennen wir gar nicht. Das ist eine leichte Wundertüte." Neid betonte, es sei der Traum, das Finale im Maracanã-Stadion zu spielen, wo die Männer-Nationalmannschaft vor zuwei Jahren den WM-Titel gewinnen konnte. "Wir haben das Ziel, die Goldmedaille zu gewinnen." 

Themen in diesem Artikel