Notizen vom 19. Januar 2016

SWP 19.01.2016

Plädoyer für Grindel

Fußball - DFB-Interimspräsident Rainer Koch hat sich klar gegen einen "Externen" als neuen Boss des Deutschen Fußball-Bundes ausgesprochen und Werbung für DFB-Schatzmeister Reinhard Grindel gemacht. "Der Fußballbetrieb verlangt eine ganze Menge Innenkenntnis. Ich kann mich mit dem Vorschlag nicht anfreunden, jemanden zu holen, der keine Ahnung vom Metier hat, der niemanden kennt", sagte Koch dem Weser Kurier.

Haas beim Davis Cup?

Tennis - Trotz seiner anhaltenden Schulterprobleme und des Absturzes in der Weltrangliste könnte Routinier Tommy Haas noch einmal im Davis Cup zum Einsatz kommen. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, gibt es im Deutschen Tennis Bund (DTB) die Überlegung, Haas beim Erstrundenduell gegen Tschechien in Hannover (4. bis 6. März) eine Bühne für seinen Abschied von den deutschen Fans zu bieten. Teamchef Michael Kohlmann bestätigte: "Er würde sich freuen, Teil des Teams zu sein."

Kühnhackl punktet

Eishockey - Tom Kühnhackl hat mit den Pittsburgh Penguins in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL einen Schritt in Richtung Play-offs gemacht. Der dreimalige Stanley-Cup-Sieger besiegte die Carolina Hurricanes mit 5:0. In der Eastern Conference kletterte Pittsburgh auf den neunten Rang. Der 23 Jahre alte Landshuter Kühnhackl erhielt bei seinem vierten NHL-Einsatz 13:34 Minuten Spielzeit. Superstar Sidney Crosby erzielte zwei Tore.

Vertrag aufgelöst

Handball - Die Wege des Bundesligisten HBW Balingen/Weilstetten und Torhüter Radivoje Ristanovic trennen sich zum Monatsende. Der 33-Jährige, der zurzeit mit der Nationalmannschaft Montenegros in Polen an der Europameisterschaft teilnimmt, wird sich ab Februar dem französischen Erstligisten Chambéry Savoie HB anschließen. Nach der Verpflichtung von Peter Johannesson war Ristanovic als dritter Balinger Keeper neben Matej Asanin ins Hintertreffen geraten.