Aufregung um Videobeweis Fehlstart für Schalke und Leverkusen

Wolfsburgs Daniel Ginczek bejubelt sein Tor zum 2:1 gegen den FC Schalke 04. Foto: Peter Steffen
Wolfsburgs Daniel Ginczek bejubelt sein Tor zum 2:1 gegen den FC Schalke 04. Foto: Peter Steffen © Foto: Peter Steffen
Berlin / DPA 25.08.2018

Der FC Schalke 04 ist in Unterzahl mit einer Niederlage in die neue Saison der Fußball-Bundesliga gestartet. Einen Tag nach dem 3:1-Sieg von Titelverteidiger FC Bayern München gegen 1899 Hoffenheim verlor der Vize-Meister beim VfL Wolfsburg 1:2.

Borussia Mönchengladbach entschied das Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen mit 2:0 für sich. Pokalsieger Eintracht Frankfurt wendete nach dem peinlichen Erstrunden-Aus im DFB-Pokal und der Niederlage im Supercup gegen die Bayern einen Liga-Fehlstart ab und gewann beim SC Freiburg 2:0. Werder Bremen und Hannover 96 trennten sich 1:1. Der 1. FC Nürnberg unterlag bei Hertha BSC 0:1, Fortuna Düsseldorf verlor gegen den FC Augsburg zu Hause 1:2.

Die Schalker erlebten einen schwarzen Tag. John Anthony Brooks (33. Minute) und Daniel Ginczek (90.+4) schossen den Sieg für die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia heraus. Per Foulelfmeter hatte Nabil Bentaleb für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt (85.).

Für Aufregung sorgte wie schon tags zuvor in der Partie zwischen München und Hoffenheim der Videobeweis. Zunächst stellte Schiedsrichter Patrick Ittrich den Schalker Matija Nastasic vom Platz, nachdem er zuvor nur Gelb gezeigt hatte (64.). Zwei Minuten später intervenierte der Videoaussistent erneut. Ittrich nahm diesmal die Rote Karte gegen den Wolfsburger Wout Weghorst wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit zurück und beließ es bei Gelb.

Einen starken Saisonstart erwischten die Gladbacher. Tore von Jonas Hofmann (55./Foulelfmeter) und Fabian Johnson (58.) entschieden das Spiel gegen Leverkusen. In der 38. Minute hatte Bayer-Schlussmann Ramazan Özcan einen Handelfmeter von Thorgan Hazard gehalten.

In Freiburg mussten die Gastgeber im ersten Bundesliga-Spiel der Saison auf Trainer Christian Streich verzichten - und eine Heimniederlage hinnehmen. Streich fehlte wegen eines „kleinen Bandscheibenvorfalls“, wie ein Sprecher des Clubs sagte. Frankfurts Neuzugang Nicolai Müller (10.) und Sebastien Haller (82.) trafen zum Auftakt-Erfolg für die Mannschaft von Trainer Adi Hütter.

Im Berliner Olympiastadion erzielte Vedad Ibisevic den einzigen Treffer zum Hertha-Sieg gegen den Rekord-Aufsteiger aus Nürnberg (27.). Mikael Ishak scheiterte für Nürnberg mit einem Handelfmeter an Hertha-Keeper Rune Jarstein und vergab den möglichen Ausgleich (85.). Der zweite Liga-Neuling Düsseldorf ging gegen Augsburg zwar durch Benito Raman in Führung (39.). Doch Martin Hinteregger (57.) und André Hahn drehten das Spiel noch (76.). Späte Tore fielen auch im Nordderby zwischen Bremen und Hannover. Hendrik Weydandt traf für Hannover (76.), Theodor Gebre Selassie gelang der Ausgleich (85.).

Hintergründe zum Spieltag auf der DFL-Homepage

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel