VfB Neuer VfB-Präsident Dietrich plant Rückkehr an die Spitze

Plant Rückkehr: Wolfgang Dietrich
Plant Rückkehr: Wolfgang Dietrich © Foto: dpa
Renate Zoberbier 04.12.2016
Wolfgang Dietrich, der neue Präsident des VfB Stuttgart, plant die Rückkehr des Traditionsklubs in die Spitze des deutschen Fußballs.

„Der VfB gehört in der Wahrnehmung der Fans und Mitglieder nicht nur in die Bundesliga. Er gehört zu den Vereinen, die in der Bundesliga vorne mitspielen sollen.“, sagte Dietrich im Interview mit der SÜDWEST PRESSE (Samstagsausgabe). Als oberstes Ziel betrachtet er den sofortigen Wiederaufstieg der Stuttgarter, die im Sommer aus dem Oberhaus absteigen mussten. Der vor acht Wochen von den Mitgliedern gewählte VfB-Chef hat bereits Spitzenpolitiker wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Oberbürgermeister Fritz Kuhn besucht, um auch auf politischer Ebene eine Aufbruchsstimmung zu entfachen. „Der VfB Stuttgart ist eine wichtige Institution in der Stadt und in der Region“, sagte Dietrich. „Es waren gute Gespräche. Sie schätzen den VfB auch als traditionsreiches Aushängeschild.“ Mit Hochdruck arbeitet der VfB-Präsident daran, den Leumund des Vereins aufzupolieren. „Die Leute sollen wieder Lust auf den VfB bekommen, unabhängig davon, ob wir gerade gewinnen oder verlieren“, sagte Dietrich. „Natürlich ist der sportliche Erfolg das Maß aller Dinge, aber wir müssen die Leute wieder dazu bringen, dass sie mit Stolz das VfB-Wappen auf der Brust tragen.

Themen in diesem Artikel