Frankfurt Meister FC Bayern am 14. August gegen HSV

Frankfurt / DPA/EB 27.06.2015
Bayern gegen den HSV zum Auftakt, Dortmund gegen Gladbach ebenfalls schon am ersten Spieltag: Die 53. Bundesliga-Saison beginnt Mitte August gleich mit zwei Topspielen. Der VfB hat Heimrecht gegen Köln.

Die neue Bundesliga-Saison beginnt mit einem Klassiker: Der deutsche Meister Bayern München eröffnet die 53. Spielzeit am 14. August mit einem Heimspiel gegen den alten Rivalen und Fast-Absteiger Hamburger SV. Der andere Beinahe-Absteiger, VfB Stuttgart, beginnt gegen den 1. FC Köln und trifft an den folgenden beiden Spieltagen auf Ex-Trainer: zuerst beim HSV auf Bruno Labbadia, dann daheim gegen Eintracht Frankfurt auf Armin Veh. Überraschungs-Aufsteiger Darmstadt 98 spielt am ersten Spieltag gegen Hannover 96, Neuling FC Ingolstadt feiert seine Bundesliga-Premiere dagegen in Mainz. So sieht es der neue Spielplan der Deutschen Fußball Liga (DFL) vor.

"Das ist natürlich ein Kracher. Aber genau dafür haben wir alles gegeben: für diese Spiele, für diese Gegner, für diese Aufgaben", sagte HSV-Torwart René Adler, der mit den Hamburgern in der vergangenen Saison erst in der Verlängerung des zweiten Relegationsspiels beim Karlsruher SC den Abstieg verhindert hatte. Ein weiterer Höhepunkt am ersten Spieltag ist das Heimspiel von Borussia Dortmund mit seinem neuen Trainer Thomas Tuchel gegen den Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach. "Da wartet zum Auftakt ein äußerst stark einzuschätzender Gegner auf uns", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Das Duell zwischen Titelverteidiger FC Bayern und Pokalsieger VfL Wolfsburg findet bereits am 6. Spieltag statt. Die Dortmunder gastieren am Oktoberfest-Wochenende vom 2. bis 4. Oktober in München. An diesem 8. Spieltag wird auch das nach dem Freiburger Abstieg einzig verbliebene Baden-Württemberg-Derby zwischen Hoffenheim und dem VfB ausgetragen. Am Saisonende, das aufgrund der EM in Frankreich bereits für den 14. Mai terminiert ist, spielen unter anderem Bayern München und Hannover 96 sowie der VfL Wolfsburg und der VfB Stuttgart gegeneinander.

Themen in diesem Artikel