Doha Mario Götze lässt seine Zukunft offen

In Doha: Mario Götze (links) mit Fitnesstrainer Andreas Schlumberger.
In Doha: Mario Götze (links) mit Fitnesstrainer Andreas Schlumberger. © Foto: dpa
SID 09.01.2016
"Es kommt auf die Planung des Vereins an", sagt Götze. Folgt der deutsche WM-Held seinem früheren Förderer Jürgen Klopp zum FC Liverpool?

Mario Götze schließt einen vorzeitigen Abschied von Fußball-Rekordmeister Bayern München keineswegs aus. "Es ist alles offen, wie es nach der Saison weitergeht", sagte der 23-Jährige am Rande des Trainingslagers der Münchner in Doha/Katar der Sport-Bild - nur wenige Stunden, nachdem eine Meldung der Bild-Zeitung mit dem angeblichen Interesse des FC Liverpool mit Götzes früherem Dortmunder Trainer Jürgen Klopp am Bayern-Profi für Furore gesorgt hatte.

"Ich habe bis 2017 Vertrag", sagte Götze. "Aber natürlich ist es wichtig, wie mich der neue Trainer sieht. Was der Trainer vorhat, ist das alles Entscheidende. Deshalb muss man sehen, wie es weitergeht. Ich habe mich damit zuletzt wegen der Verletzung wenig beschäftigt, aber wie gesagt: Es ist alles offen, das kommt auf die Planung des Vereins und des neuen Trainers an." Nach dem Abschied von Coach Pep Guardiola übernimmt im Sommer Carlo Ancelotti bei den Bayern.

Der Verein will aber von einer vorzeitigen Trennung von Götze nichts wissen. "Es kommt jeden Tag neuer Blödsinn", so motzte Sammer: "Mehr werde ich dazu nicht mehr sagen". Zuvor hatte er betont: "Mario soll gesund werden, dann sehen wir weiter. Dann setzt man sich zusammen und tauscht sich aus."

Götze ist in den zweieinhalb Jahren München seit seinem Wechsel vom BVB nie richtig glücklich geworden. 2016, das hat Götze vor dem Abflug nach Katar betont, werde "ein super wichtiges Jahr" für ihn.