London Leicester marschiert weiter an der Spitze

Torgarantie: Dank eines Doppelpacks von Jamie Vardy gegen Sunderland behält Leicester seinen Riesenvorsprung an der Tabellenspitze.
Torgarantie: Dank eines Doppelpacks von Jamie Vardy gegen Sunderland behält Leicester seinen Riesenvorsprung an der Tabellenspitze. © Foto: afp
SID 11.04.2016
Englands Tabellenführer Leicester hält die Konkurrenz auf Distanz. Ebenfalls Chancen auf die Meisterschaft besitzt nur Tottenham. Dagegen droht Manchester United sogar die Champions League zu verpassen.

Für Leicester City rückt der erste Meistertitel der Vereinsgeschichte immer näher. Durch ein 2:0 beim FC Sunderland hielt der sensationelle Spitzenreiter um den früheren deutschen Nationalspieler Robert Huth die Konkurrenz auch am 33. Spieltag der englischen Premier League weiter auf Distanz. Jamie Vardy stellte mit seinen Saisontreffern 20 und 21 den 21. Saisonsieg der Foxes sicher.

Verfolger Tottenham Hotspur besiegte Manchester United 3:0 und hat nach wie vor sieben Punkte Rückstand auf Leicester. Jürgen Klopp feierte mit dem FC Liverpool eine gelungene Generalprobe für das Rückspiel im Viertelfinale der Europa League gegen seinen Ex-Klub Borussia Dortmund. Vier Tage vor dem Duell an der Anfield Road am Donnerstag gewannen die Reds 4:1 gegen Stoke City, näherten sich damit den Europacup-Plätzen an.

Alberto Moreno (8. Minute), Daniel Sturridge (32.) und Divock Origi (50., 65.) erzielten die Treffer für Liverpool, das am vergangenen Donnerstag in Dortmund ein 1:1 erreicht hatte. Bojan (22.) war der zwischenzeitliche Ausgleich für Stoke mit dem früheren Leverkusener Philipp Wollscheid gelungen.

Weltmeister Mesut Özil bewies unterdessen seinen Torriecher, allerdings reichte es für den FC Arsenal im Spitzenspiel bei West Ham United trotz einer 2:0-Führung nur zu einem 3:3. Am Ende verhinderte Laurent Koscielny (71.) mit seinem Treffer sogar die mögliche Pleite der Gunners. Andy Carroll gelang für die Hammers ein Dreierpack.

Özil (18.) und Alexis Sanchez (35.) hatten die Gunners im Derby klar in Front geschossen. Alex Iwobi bereitete beide Tore vor. Doch Carroll (45./45.+1) traf kurz vor der Halbzeit per Doppelschlag zum 2:2 und machte seinen Dreierpack (53.) perfekt. Koscielny schoss das 3:3. In der 69. Minute klärte der Argentinier Manuel Lanzini nach einem Schuss von Nacho Monreal auf der Linie von West Ham. Innenverteidiger Per Mertesacker saß bei Arsenal nur auf der Bank.

Mit 59 Punkten belegt Arsenal weiterhin den dritten Platz hinter dem souveränen Spitzenreiter Leicester City und Tottenham. Entsprechend kleinlaut kommentierte Arsenals Teammanager Arsene Wenger die Lage. "Haben wir noch eine Chance, den Titel zu gewinnen? Ich weiß es nicht", so äußerte der Franzose. "Es ist auf jeden Fall jetzt schwieriger geworden. Es ist nicht das, was wir wollten. Drei Gegentore heute waren einfach zu viel."

Manchester City gewann derweil 2:1 gegen West Bromwich Albion und hat 57 Punkte auf dem Konto. Stephane Sessegnon (7.) schoss die Gäste in Führung, Sergio Agüero (19., Foulelfmeter) glich aus. Für den Argentinier war es das 18. Saisontor. Samir Nasri (67.) traf zum Siegtor für ManCity. Swansea City gab Meister FC Chelsea mit 1:0 das Nachsehen. Der Ex-Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson (25.) traf zum Siegtor für die Waliser. Der FC Southampton setzte sich mit 3:1 gegen Newcastle United durch.

Am Samstag steht das Top-Duell Chelsea gegen Manchester City auf dem Programm, am Sonntag empfängt Leicester die Gäste aus West Ham und am Montag muss Tottenham nach Stoke.