Zuzenhausen / DPA  Uhr

Sportchef Alexander Rosen hat die scharfe Trainer-Kritik von Stürmer Andrej Kramaric bei der TSG 1899 Hoffenheim als Fehler bezeichnet.

„Wir haben mündige Spieler mit eigener Meinung. Die dürfen sie auch sagen“, sagte Rosen dem „Kicker“. „Aber Andrej ist eben kein Roboter und hat in diesem Fall einen Fehler gemacht und den falschen Adressatenkreis und Worte gewählt, die nicht hätten sein müssen. Das haben wir ihm auch gesagt.“ Der WM-Zweite aus Kroatien hatte bei Chefcoach Julian Nagelsmann die vielen taktischen Umstellungen bemängelt.

„Wir wechseln zu oft das System während des Spiels. Wir sind nicht bereit dafür. Wir sind keine Roboter, sondern Menschen. Das sind viele Fehler von draußen“, hatte Kramaric der „Bild“-Zeitung gesagt, nachdem der Bundesligist aus Kraichgau beim 2:2 in Mönchengladbach mal wieder einen Sieg verspielt hatte. Auch die häufigen Positionswechsel kritisierte der 27-Jährige: „In so vielen Spielen weiß ich in dem Moment nicht, auf welcher Position ich überhaupt bin. Es ist schwer, darüber zu sprechen. Ich bin wirklich enttäuscht.“

Nagelsmann hat sich bisher nicht dazu geäußert, nach Clubangaben haben Kramaric und der Chefcoach die Sache intern geklärt. Hoffenheim ist zwei Spieltage vor Saisonende nur noch Tabellenachter. Nagelsmann, DFB-„Trainer des Jahres“ 2017, verlässt die TSG im Sommer und hat bei RB Leipzig einen Vertrag bis 2023 unterschrieben.

Bericht auf Bild.de

"Kicker"-Bericht

Porträt Kramaric auf Hoffenheimer Homepage